Kanutour auf dem Thelon River

Thomas Limberg 25. Juli 2012 5

Gestern bin ich von einer Kanutour auf dem Thelon River in den kanadischen Northwest Territories nach Deutschland zurückgekehrt. Fast zwei Wochen war ich draußen in der Wildnis und dabei hunderte Kilometer entfernt von jeglicher Zivilisation. Einen ausführlichen Bericht stelle ich an dieser Stelle noch nicht ein. Ich habe mir vorgenommen über diese Tour einmal anders als gewohnt zu berichten. Mehr dazu gibt es in den nächsten Wochen. Bis dahin zeige ich hier eine kleine Auswahl an Fotos der Reise und ein paar Zeilen, die ich in meiner letzten Nacht in der Wildnis in mein Notizbuch schrieb:

In meiner letzten Nacht in der Wildnis liege ich im Zelt und bin richtig glücklich. Es war ein entspannter Tag und erst heute begann ich zu realisieren, was ich hier draußen in den letzten 1,5 Wochen erleben durfte. Ich war manchmal der Verzweiflung nahe. Hätte es einen Weg gegeben der Wildnis zu entkommen, hätte ich die Tour wahrscheinlich am dritten Tag abgebrochen. Doch jetzt, da fast alles vorbei ist, überwiegt die Freude. Ich habe kennengelernt, was es bedeutet draußen in der Wildnis zu sein und wie wenig es doch zum glücklichen Leben braucht. Ich war komplett eins mit der Natur, hunderte Kilometer entfernt von der Zivilisation. Ich habe von großer Hitze bis zum heftigen Sturm mit eisiger Kälte und starkem Wind alles erlebt, was die Natur zu bieten hat. Jetzt kann ich halbwegs beurteilen, was es für all die Abenteurer, deren Bücher ich so gerne lese, bedeutet hier draußen zu sein. Wenn ich an die beiden Momente denke, in denen ich den Moschusochsen Auge in Auge gegenüberstand, bekomme ich Gänsehaut. Ich konnte die phantastischen Tiere spüren. Ich konnte ihr Grunzen hören und ihr tiefes Ein- und Ausatmen beobachten – all das ohne Zaun zwischen uns. Diese und all die unzähligen weiteren tollen Augenblicke der Tour werde ich niemals mehr vergessen. Dass ich keine Grizzlys oder Wölfe gesehen habe, ist zwar schade, aber sie waren in der Nähe. Deutlich habe ich ihre Spuren gesehen und ihr Geheule wahrgenommen. Allein das Gefühl, friedlich mit all diesen Tieren Seite an Seite gelebt zu haben, ist wunderbar. Inzwischen bin ich hin- und hergerissen zwischen der Freude morgen ein Flugzeug zu sehen, das mich zurück in die Zivilisation bringen wird und der Traurigkeit über den Verlust all der schönen Dinge, die ich wahrscheinlich so schnell nicht wieder erleben darf.

Von Edmonton ging es in einer Jetstream 31 zunächst nach Fort Smith

Von Edmonton ging es in einer Jetstream 31 zunächst nach Fort Smith

Von dort führte ein Ausflug in den Wood Buffalo National Parc mit seinen Salzebenen...

Von dort führte ein Ausflug in den Wood Buffalo National Parc mit seinen Salzebenen…

... und Bisonherden

… und Bisonherden

Auf dem Rückweg zeigte sich ein Schwarzbär am Straßenrand

Auf dem Rückweg zeigte sich ein Schwarzbär am Straßenrand

Mit Wasserflugzeugen ging es dann hinaus in die Wildnis

Mit Wasserflugzeugen ging es dann hinaus in die Wildnis

Unsere gesamte Truppe inkl. Piloten (oben links) kurz vor dem Abflug

Unsere gesamte Truppe inkl. Piloten (oben links) kurz vor dem Abflug

Wir erlebten einen wunderschönen ersten Abend...

Wir erlebten einen wunderschönen ersten Abend…

... und auch mein erster Zeltplatz war perfekt

… und auch mein erster Zeltplatz war perfekt

Dann ging es mit den Kanus aufs Wasser

Dann ging es mit den Kanus aufs Wasser

Wir sichteten Moschusochsen...

Wir sichteten Moschusochsen…

... und kamen recht nah heran

… und kamen recht nah heran

Die Zeltplätze waren wunderbar

Die Zeltplätze waren wunderbar

Solche Stellen mussten natürlich umtragen werden

Solche Stellen mussten natürlich umtragen werden

Wir unternahmen ausgedehnte Wanderungen

Wir unternahmen ausgedehnte Wanderungen

Vögel gab es in großer Zahl

Vögel gab es in großer Zahl

Ein Leben ohne Mückenschutz war fast nicht möglich

Ein Leben ohne Mückenschutz war fast nicht möglich

Nervige kleine Plagegeister

Nervige kleine Plagegeister

Fast 200 km wurde gepaddelt

Fast 200 km wurde gepaddelt

Oft sahen wir wundervolle Strände

Oft sahen wir wundervolle Strände

Die Schuhe mussten oft getrocknet werden

Die Schuhe mussten oft getrocknet werden

Wir fanden eine alte Trapperhütte...

Wir fanden eine alte Trapperhütte…

... und besichtigten die Hinterlassenschaften

… und besichtigten die Hinterlassenschaften

Vögel waren ein ständiger Begleiter

Vögel waren ein ständiger Begleiter

Einige Blaubeeren waren bereits reif

Einige Blaubeeren waren bereits reif

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Grizzlys in der Nähe waren

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Grizzlys in der Nähe waren

Die Tundra zeigte sich in bezaubernden Farben

Die Tundra zeigte sich in bezaubernden Farben

Unser gedeckter Mittagstisch

Unser gedeckter Mittagstisch

Ich in meinem beladenen Kanu

Ich in meinem beladenen Kanu

Und mit fetter Beute in Form eines Moschusochsenkopfes

Und mit fetter Beute in Form eines Moschusochsenkopfes

Abendessen im strömenden Regen

Abendessen im strömenden Regen

Wir freuten uns, als nach fast zwei Wochen alleine in der Wildnis das erste Flugzeug am Horizont auftauchte

Wir freuten uns, als nach fast zwei Wochen alleine in der Wildnis das erste Flugzeug am Horizont auftauchte

DIe Kanus und das Gepäck wurden anschließend verladen

DIe Kanus und das Gepäck wurden anschließend verladen

In einer Otter zu fliegen ist ein besonderes Erlebnis

In einer Otter zu fliegen ist ein besonderes Erlebnis

Aus der Luft sahen wir noch eine gewaltige Herde Moschusochsen

Aus der Luft sahen wir noch eine gewaltige Herde Moschusochsen

Wir machten einen letzten Zwischenstopp in der Wildnis, um die Kanus dort für spätere Touren zu parken

Wir machten einen letzten Zwischenstopp in der Wildnis, um die Kanus dort für spätere Touren zu parken

Ich wanderte noch kurz durch die zauberhafte Landschaft

Ich wanderte noch kurz durch die zauberhafte Landschaft

Zurück in Fort Smith traf ich auf Pelikane

Zurück in Fort Smith traf ich auf Pelikane

Die Kirche in Fort Smith

Die Kirche in Fort Smith

Dann wurde vom kleinen Flughafen in Fort Smith die endgültige Rückreise angetreten

Dann wurde vom kleinen Flughafen in Fort Smith die endgültige Rückreise angetreten

Über Yellowknife...

Über Yellowknife…

... und Calgary...

… und Calgary…

... ging es nach Frankfurt ...

… ging es nach Frankfurt …

... und schließlich nach Osnabrück

… und schließlich nach Osnabrück

Neben den Fotos habe ich noch folgendes kleines Amateurvideo produziert:

Außerdem sind viele weitere meiner Fotos unter folgendem Link zu finden: https://picasaweb.google.com/osnapicture/ThelonRiver?authuser=0&feat=directlink unter https://picasaweb.google.com/osnapicture/ThelonRiver#slideshow/5768861435728295794 lassen sich die Fotos als Diashow anzeigen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook5Email this to someone

5 Kommentare »

  1. Erik 17. August 2012 at 17:55 - Reply

    Super Bilder.War bestimmt eine super Erlebnis. Wildnis pur.

  2. Marianna 9. April 2013 at 18:45 - Reply

    Wow. Das sieht schön aus. Teilweise aber auch irgendwie sureal.

  3. Kanu-Fan 7. Juli 2014 at 14:53 - Reply

    Das nenn ich atemberaubende Bilder! Eine solche Kanutour macht man ja nicht alle Tage, oder?

Schreib einen Kommentar zu diesem Beitrag »

*

Auf Facebook nichts mehr verpassenschliessen
oeffnen