Rundflug mit einer DC-3

Da ich alte Flugzeuge liebe, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, gestern an einem der Rundflüge mit einer DC-3 am Flughafen Münster/Osnabrück teilzunehmen. Zum Einsatz kam die ehemalige niederländische Regierungsmaschine mit der Registrierung PH-PBA, die jetzt im Besitz der Dutch Dakota ist und im Zweiten Weltkrieg den Amerikanern als Truppentransporter diente.

Der 20-minütige Rundflug führte am heißesten Tag des Jahres vom Flughafen über das Stadtzentrum von Münster und zurück. Ein grandioses Erlebnis mit bester Sicht und einigen Überraschungen. Eigentlich hatte ich erwartet, dass es in einer DC-3 ähnlich vibriert und laut ist wie in einer JU-52, doch war im Inneren des Fliegers fast weniger zu spüren, als in einer modernen Maschine. Auch die Beinfreiheit war eine der größten, die ich je in einem Flugzeug gesehen habe. Einen längeren Flug könnte man in der DC-3 sicher besser aushalten, als in den aktuellen Fliegern.

Wenig los war allerdings auf dem Terrassenfest des Flughafens, das extra für den Besuch der DC-3 organisiert worden war. An den Getränkeständen im Außenbereich ließ sich bei knappen 40 Grad kaum jemand blicken und auch im Inneren des Terminals herrschte das fast schon zur Gewohnheit gewordene FMO-Bild mit gähnender Leere.

Hier einige Fotos vom Terrassenfest und vom Rundflug:

[picasaView album=“DC3Rundflug“ instantView=“yes“]

Und hier noch ein kurzes Video vom Rundflug:

Hilf mit, dass dieser Beitrag oft gelesen wird und teile ihn in den sozialen Netzwerken:

Thomas Limberg

Ob Nordpol, Himalaya oder der Zoo um die Ecke. Immer wenn ich unterwegs sein und Neues entdecken kann, bin ich am glücklichsten. In diesem Blog nehme ich Dich seit 2010 mit auf meine Städtereisen, Roadtrips, Wander-Abenteuer und zu vielem mehr.

3 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen