Fotorückblick Krakau

Thomas Limberg 18. März 2014 0

Wer einmal dort war, wird nachvollziehen können was ich meine – die Sprachlosigkeit, die nach einem Besuch in Auschwitz bleibt. Schon lange wollte ich diesen Ort einmal mit eigenen Augen sehen und an den Originalschauplätzen vielleicht ein Stückchen besser verstehen können, was sich während des Holocaust abgespielt hat. Da Ryanair günstige Flüge nach Krakau im Angebot hatte, konnte ich dieses Vorhaben jetzt endlich in die Tat umsetzen. Von Dortmund aus führte der Weg mit dem irischen Billigflieger in die heimliche Hauptstadt Polens. Zwar ging es mir hauptsächlich darum das rund 60 Kilometer entfernte Auschwitz zu besichtigen, aber wenn man schon einmal dort ist, wollte ich auch etwas Zeit haben mir Krakau anzuschauen. Da mir, wie bereits beschrieben, zu Auschwitz und den dortigen Eindrücken noch immer die Worte fehlen, werde ich das, was wir dort gesehen haben vorerst ausklammern und in einem späteren Blog-Beitrag beschreiben. Vorab möchte ich hier einfach ein paar der Fotos zeigen, die ich in den letzten Tagen in Krakau geschossen habe:

Immer wieder ein Erlebnis - Flüge mit Ryanair

Immer wieder ein Erlebnis – Flüge mit Ryanair

"Arbeit macht frei" - Eingang zum Stammlager Auschwitz

“Arbeit macht frei” – Eingang zum Stammlager Auschwitz

Aus Auschwitz, hier ein Foto der Einfahrt nach Birkenau, werde ich in einem späteren Beitrag mehr Fotos zeigen

Aus Auschwitz, hier ein Foto der Einfahrt nach Birkenau, werde ich in einem späteren Beitrag mehr Fotos zeigen

In Krakau beeindrucken die gut erhalten mittelalterlichen Gebäude

In Krakau beeindrucken die gut erhalten mittelalterlichen Gebäude

Der Marktplatz mit dem Dom und den Tuchhallen

Der Marktplatz mit dem Dom und den Tuchhallen

Wer sich für Kirchen interessiert, dürfte an Krakau seine Freude haben

Wer sich für Kirchen interessiert, dürfte an Krakau seine Freude haben

Das ehemalige Wohnhaus des späteren Papstes Johannes Paul II.

Das ehemalige Wohnhaus des späteren Papstes Johannes Paul II.

Erster Blick auf den Wawel, die ehemalige Residenz der polnischen Könige

Erster Blick auf den Wawel, die ehemalige Residenz der polnischen Könige

Im Zentrum des Wawels

Im Zentrum des Wawels

Prunkvoll präsentiert sich die Kathedrale auf dem Wawel

Prunkvoll präsentiert sich die Kathedrale auf dem Wawel

Besucher sollten auf jeden Fall auf den Kirchturm steigen - der Blick ist mehr als lohnenswert

Besucher sollten auf jeden Fall auf den Kirchturm steigen – der Blick ist mehr als lohnenswert

Direkt am Wawel fließst die Weichsel entlang

Direkt am Wawel fließst die Weichsel entlang

Ein Abstecher ins jüdische Viertel, hier die alte Synagoge, ist nicht weit

Ein Abstecher ins jüdische Viertel, hier die alte Synagoge, ist nicht weit

Die Synagoge von innen

Die Synagoge von innen

Häuserfront im Jüdischen Viertel

Häuserfront im Jüdischen Viertel

Alle Sehenswürdigkeiten lassen sich gut zu Fuß oder per Straßenbahn erreichen

Alle Sehenswürdigkeiten lassen sich gut zu Fuß oder per Straßenbahn erreichen

Eingang zur ehemaligen Schindler-Fabrik

Eingang zur ehemaligen Schindler-Fabrik

Im Museum sind viele Exponate aus der Zeit der deutschen Besatzung zu sehen

Im Museum sind viele Exponate aus der Zeit der deutschen Besatzung zu sehen

Die Präsentation ist anschaulich, wenngleich auch gewöhnungsbedürftig (Foto zensiert)

Die Präsentation ist anschaulich, wenngleich auch gewöhnungsbedürftig (Foto zensiert)

Filmfans dürfte dieses Treppenhaus sehr bekannt vorkommen

Filmfans dürfte dieses Treppenhaus sehr bekannt vorkommen

Einer der Orte, an denen Schindlers Listen erstellt wurden

Einer der Orte, an denen Schindlers Listen erstellt wurden

SS-Uniform im Museum

SS-Uniform im Museum

Krakau zeigt sich besonders am späten Nachmittag in leuchtenden Farben

Krakau zeigt sich besonders am späten Nachmittag in leuchtenden Farben

Wer will, kann die Stadt auch per Kutsche erkunden

Wer will, kann die Stadt auch per Kutsche erkunden

In den Tuchhallen befinden sich heute Souvenirstände

In den Tuchhallen befinden sich heute Souvenirstände

Im Zentrum sind besonders viele Touristen unterwegs

Im Zentrum sind besonders viele Touristen unterwegs

Fotomotive gibt es dort reichlich

Fotomotive gibt es dort reichlich

Vor den Toren Krakaus liegt die Salzmine Wieliczka. Hier geht es tief ins Innere der Erde.

Vor den Toren Krakaus liegt die Salzmine Wieliczka. Hier geht es tief ins Innere der Erde.

Im Besucherbergwerk sind Szenen aus früheren Tagen nachgestellt

Im Besucherbergwerk sind Szenen aus früheren Tagen nachgestellt

An den Wänden ist überall das Salz zu sehen

An den Wänden ist überall das Salz zu sehen

Die größte Halle im Bergwerk - fast komplett aus Salz

Die größte Halle im Bergwerk – fast komplett aus Salz

Auch unterirdische Seen sind zu sehen.

Auch unterirdische Seen sind zu sehen.

Imposant wirken die hölzernen Stützkonstruktionen

Imposant wirken die hölzernen Stützkonstruktionen

Leider lässt sich das Bergwerk nur im Rahmen einer chaotischen Führung besichtigen

Leider lässt sich das Bergwerk nur im Rahmen einer chaotischen Führung besichtigen

Auch eine Grubenbahn ist zu sehen

Auch eine Grubenbahn ist zu sehen

So sieht übrigens der Autor dieses Blogs aus

So sieht übrigens der Autor dieses Blogs aus

Von außen wirkt das Bergwerk eher unscheinbar

Von außen wirkt das Bergwerk eher unscheinbar

Besonders abends lohnt sich ein Rundgang durch das erleuchtete Krakau

Besonders abends lohnt sich ein Rundgang durch das erleuchtete Krakau

Selbst bei Regen ist die Stadt einen Besuch wert

Selbst bei Regen ist die Stadt einen Besuch wert

Völlig chaotisch ist der total überlastete Flughafen

Völlig chaotisch ist der total überlastete Flughafen

Zurück nach Dortmund ging es wieder mit Ryanair

Zurück nach Dortmund ging es wieder mit Ryanair

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook1Email this to someone

Schreib einen Kommentar zu diesem Beitrag »

*

Auf Facebook nichts mehr verpassenschliessen
oeffnen