Alles auf einer Karte im Ruhrgebiet

Die Landmarke Tiger & Turtle in Duisburg

Das Jahr ist fast vorbei. Ein Jahr, in dem ich eine neue Liebe entdeckt habe: das Ruhrgebiet. Ich kann gar nicht mehr sagen, wie oft ich in den vergangenen Monaten zwischen Duisburg, Dortmund, Essen und Bochum unterwegs war. Es gab Phasen, da bin ich fast jedes Wochenende in den „Pott“ gefahren. Am liebsten wollte ich all das sofort sehen, was ich in den letzten Jahren aufgrund irgendwelcher Vorurteile ignoriert habe. Denn ganz schnell habe ich festgestellt, dass der Pott nicht mehr grau und dreckig ist, sondern dass es hier ganz viel gibt, das man sich unbedingt anschauen muss. Geholfen hat mir dabei vor allem die Ruhrtopcard. Eine Karte, die man sich einmal kauft und mit der man dann in fast allen Attraktionen des Ruhrgebiets freien Eintritt hat oder zumindest vergünstigt rein kommt. Hier einige Beispiele, von Dingen, die ich damit in den letzten Monaten besucht habe:

Alpincenter Sommerrodelbahn Bottrop

Die Sommerrodelbahn an der Skihalle in Bottrop ist die einzige im gesamten Ruhrgebiet. Ein Besuch lohnt sich ganz besonders, da nicht nur die bis zu 42 km/h schnelle Fahrt auf der 1000 Meter langen Bahn viel Spaß macht, sondern weil man von dort eine traumhafte Aussicht hat. Weite Teile des Ruhrgebietes sind von hier zu sehen, u.a. auch Gesenkirchen mit der Arena auf Schalke.

Eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn in Bottrop macht Spaß
Eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn in Bottrop macht Spaß

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das Ruhrgebiet und der Bergbau gehören einfach zusammen. Je öfter ich in den Pott gefahren bin, desto mehr habe ich mich für die Arbeit unter Tage interessiert. Das Bergbau-Museum ist sicher ein perfekter Anlaufpunkt für all jene, denen es ähnlich geht. Nach meinem Besuch dort war ich allerdings etwas enttäuscht. Warum, darüber habe ich HIER berichtet.

In Bochum befindet sich das Deutsche Bergbau-Museum
In Bochum befindet sich das Deutsche Bergbau-Museum

Extraschicht

Für das Kulturfestival Extraschicht bekommt man mit der Ruhrtopcard ermäßigte Eintrittskarten. Die Extraschicht war für mich ein absolutes Highlight. An 48 Spielorten in 20 Städten wurde ein buntes Programm geboten. Fasziniert hat mich vor allem, wie die alten Zechen angeleuchtet wurden. Mehr dazu habe ich HIER geschrieben. Wahrscheinlich werde ich auch im kommenden Jahr wieder zur Extraschicht fahren.

Die Extraschicht, hier auf der Zeche Ewald in Herten, ist ein besonderes Erlebnis
Die Extraschicht, hier auf der Zeche Ewald in Herten, ist ein besonderes Erlebnis

Gasometer Oberhausen

Der Gasometer Oberhausen ist ebenfalls ein absolutes Muss. Allein die Panoramasicht aus 117 Metern Höhe bekommt man so sonst nirgendwo im Ruhrgebiet geboten. Ein zusätzliches Highlight im Jahr 2016 war die Ausstellung „Wunder der Natur“ mit zahlreichen beeindruckenden Naturfotos und einer gigantischen, scheinbar frei schwebenden, Weltkugel.

Ausstellung "Wunder der Natur" im Gasometer Oberhausen
Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer Oberhausen
Im Gasometer schwebt eine riesige Weltkugel
Im Gasometer schwebt eine riesige Weltkugel
Vom Dach des Gasometers lässt es sich weit blicken
Vom Dach des Gasometers lässt es sich weit blicken

Archäologischer Park Xanten

Schon als Kind war ich in diesem Park und absolut fasziniert. Zu sehen, wie die Römer hier einst lebten, begeistert auch heute noch. Vor allem im relativ neuen Museum bekommt man einen guten Einblick in die damalige Zeit.

Auf den Spuren der Römer lässt es sich in Xanten wandeln
Auf den Spuren der Römer lässt es sich in Xanten wandeln

Henrichshütte Hattingen

Für mich eines der Highlights im Ruhrgebiet. Auf einem alten Hochofen steigen und über ein ehemaliges Hüttenwerk schlendern. Wo kann man sowas sonst? Fast alles ist hier noch wie damals, Züge stehen herum, Hebel lassen sich bewegen – an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Mehr dazu habe ich HIER geschrieben.

Stundenlang kann man über das Gelände der Henrichshütte in Hattingen schlendern
Stundenlang kann man über das Gelände der Henrichshütte in Hattingen schlendern

Zeche Zollern

Alte Zechen habe ich mir viele angeschaut. Keine ist allerdings so sehenswert wie die Zeche Zollern in Dortmund. Sie ist wunderschön restauriert und in den einzelnen Räumen wie Waschkaue oder Lampenstube sieht es aus, als hätte gerade gestern erst der letzte Arbeiter die Zeche verlassen. Über das Gelände der Anlage zu spazieren macht richtig Spaß. Wer sich nur eine Zeche im Ruhrgebiet anschauen möchte, sollte sich auf jeden Fall für Zollern entscheiden.

Die Zeche Zollern in Dortmund hat mich total begeistert
Die Zeche Zollern in Dortmund hat mich total begeistert

Westfälisches Landesmuseum für Archäologie

Das Archäologiemuseum in Herne hatte ich eigentlich nie auf meinem Zettel. Als ich in der Nähe war, dachte ich mir, wenn ich mit der Ruhrtopcard schon freien Eintritt habe, kann ich ja mal reinschauen. Ich muss zugeben, es hat sich mehr als gelohnt. Das Museum präsentiert außerordentlich schön Exponate aus 250.000 Jahren Menschheitsgeschichte in Westfalen. Der Besucher fühlt sich die ganze Zeit, als würde er durch eine archäologische Ausgrabungslandschaft wandeln.

Das Archäologiemuseum in Herne hat mich positiv überrascht
Das Archäologiemuseum in Herne hat mich positiv überrascht

Römermuseum Haltern

Unzählige Bücher habe ich über die Geschichte der Römer gelesen. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen an das Römermuseum in Haltern. Leider fand ich es dort ziemlich enttäuschend. Das Museum ist sehr klein. Wer zufällig durch Haltern kommt, kann mal einen Blick ins Museum werfen. Von einer weiteren Anfahrt rate ich aber ab.

Nur dieser eine Raum ist für Besucher im Römermuseum Haltern zugänglich
Nur dieser eine Raum ist für Besucher im Römermuseum Haltern zugänglich

Movie Park Bottrop

Im Movie Park bin ich bereits einige Male gewesen. Da er sich mit der Ruhrtopcard zum halben Preis besuchen lässt, habe ich mir den Spaß ein weiteres Mal gegönnt. Wenngleich die ganz großen Attraktionen fehlen, kann man dort – vorausgesetzt es ist nicht zu voll – seinen Spaß haben.

Der Moviepark in Bottrop
Der Moviepark in Bottrop

Ruhr Museum

Das Ruhr Museum befindet sich im Gebäude der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein in Essen. Allein architektonisch ist es eine Wucht. Eingebunden zwischen den alten Maschinen der Zeche befindet sich  eine breit gefächerte natur- und kulturhistorische Sammlung. Ich empfehle Besuchern, sich für das Museum und die Zeche Zollverein sowie die angrenzende Kokerei einen ganzen Tag Zeit zu nehmen. Über alle drei Einrichtungen habe ich HIER mehr geschrieben.

Das Ruhr Museum in der Zeche Zollverein ist einen Besuch wert
Das Ruhr Museum in der Zeche Zollverein ist einen Besuch wert

Siegfriedmuseum Xanten

Das Siegfriedmuseum ist ein kleines Museum, das ich sicher nie besucht hätte, wenn es nicht mit der Ruhrtopcard frei gewesen wäre. Ich gebe zu, ich war schnell wieder draußen, da mich die Thematik nicht sonderlich interessiert. Fans der Heldensage dürften hier allerdings auf ihre Kosten kommen. Vor allem viele Schriftstücke habe ich gesehen.

Ein Selfie im Siegfriedmuseum Xanten
Ein Selfie im Siegfriedmuseum Xanten

Terrazoo Rheinberg

Richtig begeistert hat mich der Terrazoo in Rheinberg. Ein kleiner familiärer Zoo, der sich auf Reptilien und Amphibien spezialisiert hat. Alles macht dort einen sehr gepflegten Eindruck und man bekommt Tiere zu sehen, die man sonst nicht so häufig sieht.

Eine Grüne Mamba im Terrazoo Rheinberg
Eine Grüne Mamba im Terrazoo Rheinberg

Westfalenpark Dortmund

Der Westfalenpark ist wunderschön. Man kann hier gut und gerne einen ganzen Tag verbringen. Vor allem lohnt sich eine Fahrt auf den Westfalenturm, von wo die Aussicht phänomenal ist. Aber Achtung, das Parken rund um den Park ist teuer und mit der Ruhtopcard kann man nicht jeden Eingang benutzen.

Der Westfalenpark bietet zahlreiche Gartenformen und immer wieder neue Asichten
Der Westfalenpark bietet zahlreiche Gartenformen und immer wieder neue Ansichten

Zoo Dortmund

Man kann sich diesen Zoo durchaus mal anschauen. Ich persönlich halte ihn aber für den ungepflegtesten und unschönsten Zoo von allen Zoos, die ich bisher gesehen habe. Warum das so ist, dazu habe ich HIER etwas geschrieben.

Schöne Ecken bietet der Zoo Dortmund nur wenige
Schöne Ecken bietet der Zoo Dortmund nur wenige

Zoo Duisburg

Der Zoo Duisburg hat mich voll überzeugt. Nicht nur wegen der selten irgendwo zu findenden Koalas, sondern auch weil mir die anderen Anlagen sehr gut gefallen haben. Ich fand den Zoo in Duisburg um Welten besser als jenen in Dortmund. Wer sich für diesen Zoo interessiert, findet in meinem Beitrag darüber HIER mehr Infos und viele Fotos.

Im Zoo Duisburg gibt es Koalas zu sehen
Im Zoo Duisburg gibt es Koalas zu sehen

Was ich mir noch angeschaut habe

Ich war u.a. auch im Landschaftspark Duisburg, auf der Zeche sowie auf der Kokerei Zollverein in Essen und auf der Kokerei Hansa in Dortmund. In allen drei Einrichtungen hätte ich mit der Ruhrtopcard kostenlos an einer Führung teilnehmen können. Mangels Zeit habe ich darauf aber verzichtet.

Die Kokerei Hansa in Dortmund
Die Kokerei Hansa in Dortmund
Die Zeche Zollverein in Essen
Die Zeche Zollverein in Essen
Neben der Zeche Zollverein liegt die Kokerei Zollverein
Neben der Zeche Zollverein liegt die Kokerei Zollverein
Der Landschaftspark Duisburg-Nord
Der Landschaftspark Duisburg-Nord

Was kostet die Ruhrtopcard und was spart man?

Was man mit der Ruhrtopcard genau spart, ist schwer zu beziffern. Nicht immer lässt sich 1:1 der normale Eintrittspreis gegenrechnen. Wer sich allerdings das ein oder andere im Ruhrgebiet anschauen möchte, hat den Preis schnell raus. Für das kommende Jahr zahlen Erwachsene 54 Euro. Die Topcard berechtigt z.B. auch zum Besuch einiger Schwimmbäder, die für sich genommen sonst schon einen recht hohen Eintrittspreis haben. Wer diese besucht und z.B. den ein oder anderen Zoo, dürfte ohne die Karte mit den normalen Eintrittspreisen schnell über 54 Euro liegen. 2017 ist übrigens der Königliche Burgers Zoo in den benachbarten Niederlanden special Partner der Ruhrtopcard. Karteninhaber bekommen bis März einmalig freien Eintritt in diesen Zoo in Arnheim, der sonst mit 21 Euro den Geldbeutel belastet.

Kostenlose Randerscheinungen

All die Dinge, die ich mit der Ruhrtopcard unternehme, kombiniere ich immer gerne mit kostenlosen Sehenswürdigkeiten. Davon gibt es im Ruhrgebiet jede Menge. Fast immer wenn ich dort bin, besuche ich den Gipfel einer Halde, schaue an Rhein oder Ruhr vorbei oder besuche einfach irgendeine alte Zeche. Hier einige Fotos, die ich dabei in den letzten Monaten geschossen habe:

Offenlegung: Die Ruhrtopcard wurde mir vom Ruhr Tourismus zur Verfügung gestellt.

Hilf mit, dass dieser Beitrag oft gelesen wird und teile ihn in den sozialen Netzwerken. Insgesamt ist das bei diesem Artikel bereits 132 Mal geschehen.

Thomas Limberg

Ob Nordpol, Himalaya oder der Zoo um die Ecke. Immer wenn ich unterwegs sein und Neues entdecken kann, bin ich am glücklichsten. In diesem Blog nehme ich Dich seit 2010 mit auf meine Städtereisen, Roadtrips, Wander-Abenteuer und zu vielem mehr.

bisher kein Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen