Der etwas andere Zoo

Trotzdem gibt es dort interessante Tiere

Der Tierpark Berlin-Friedrichsfelde  ist quasi das Gegenstück der ehemaligen DDR zum Zoo im Westteil der Hauptstadt.  Dass er als größter Landschaftstierpark Europas gilt, wusste ich, doch was dies bedeutet, war mir bis zu meinem gestrigen Besuch dort relativ unklar. Leider hatte ich nur wenig Zeit und musste alles etwas im Schnelldurchlauf erkunden. Wobei wir auch direkt bei der ersten Auffälligkeit des Tierparks wären: schnell und alles, ist hier fast nicht möglich. Das 160 Hektar große Areal ist so weitläufig, dass es kaum möglich ist alles in Ruhe an einem Tag zu schaffen. In rund 3,5 Stunden legte ich eine Strecke von knapp 15 Kilometern im Tierpark zurück. Dabei hatte ich zwar fast alles im Schnelldurchlauf gesehen, einige Tiere musste ich aber auslassen.

Die Größe des Tierparks macht ihn definitiv zu etwas Besonderem. Die Parklandschaften sind sehr liebevoll und großzügig angelegt. An manchen Stellen muss man schon recht lange laufen, bis man zum nächsten Tiergehege kommt. Zwar dürfe alles im Sommer noch eindrucksvoller aussehen wie jetzt, da die Bäume und Sträucher noch kein Grün tragen, doch gerade jetzt begeisterte mich dort der eindeutig einziehende Frühling. Endlose Flächen im Tierpark sind momentan mit blauen Krokussen und fabelhaft gelb schimmernden Winterlingen überzogen. Neben dieser botanischen und gärtnerischen Besonderheit in Friedrichsfelde dürfte die Weitläufigkeit im Sommer dafür sorgen, dass auch bei einem Besuch im Sommer nie ein Besuchergedrängel vor den Gehegen herrschen wird. Gestern hatte ich sogar manchmal den Eindruck, ich wäre ganz allein im Tierpark.

Zur Tierhaltung möchte ich an dieser Stelle eigentlich nicht viel sagen. Wie artgerecht ein Tier untergebracht ist oder nicht, mögen andere beurteilen. Es werden auffällig viele Tiere gehalten, darunter auch Tiere, die in anderen Zoos eher selten zu sehen sind, wie kleine Pandas oder Moschusochsen. Für Besucher zugängliche Tierhäuser sind eigentlich nur das Dickhäuterhaus, eine Anlage für verschiedene Raubkatzen sowie ein Krokodilhaus mit benachbartem Terrarium. Ein Besuch bei regnerischem Wetter sollte man sich deshalb gut überlegen. Einige der Anlagen stammen aus der jüngeren Vergangenheit, anderen sieht man den DDR-Ursprung aber noch deutlich an. Wie bereits beschrieben, möchte ich hier nicht über die Unterbringung von Tieren urteilen, als Bären-Fan, der diese faszinierenden Tiere in ihrem natürlichen Umfeld gesehen hat, macht es aber traurig, diese Tiere so eingesperrt zu sehen.

Wer bei einem Berlin Besuch vor der Frage steht, welchen Zoo er besuchen soll, den Zoo Berlin oder den Tierpark Friedrichsfelde, muss sich überlegen, was er möchte. Während der Zoo, über den ich HIER bereits etwas geschrieben habe, eher durch moderne Anlagen überzeugt, kann der Tierpark mit Nostalgie glänzen und Gartenfreunde in den Bann ziehen.

Leider hatte ich bei meinem Besuch etwas schlechtes Wetter und nur eine kleine Kamera dabei. Deshalb hier nur ein paar Fotos:

Der Tierpark befindet sich im Osten Berlins
Der Tierpark befindet sich im Osten Berlins
Gelbe Winterlinge sind überall zu finden
Gelbe Winterlinge sind überall zu finden
Der Frühling ist im Tierpark spürbar
Der Frühling ist im Tierpark spürbar
Spuren der Vergangenheit sind überall sichtbar
Spuren der Vergangenheit sind überall sichtbar
160 Hektar umfasst das Gelände
160 Hektar umfasst das Gelände
Mitten im Tierpark liegt das Schloss Friedrichsfelde
Mitten im Tierpark liegt das Schloss Friedrichsfelde
Bereits von außerhalb des Parks ist der erste Bär zu sehen
Bereits von außerhalb des Parks ist der erste Bär zu sehen
Kein Vergleich zum Anblick von Eisbären in Freiheit
Kein Vergleich zum Anblick von Eisbären in Freiheit
Wie verrückt rannte dieser Bär immer auf und ab
Wie verrückt rannte dieser Bär immer auf und ab
Wer kann mir sagen, was das für ein Tier ist?
Wer kann mir sagen, was das für ein Tier ist?
Giraffen gibt es ebenfalls im Tierpark
Giraffen gibt es ebenfalls im Tierpark
Moschusochsen sind in Zoos eher selten zu finden
Moschusochsen sind in Zoos eher selten zu finden
Auch Panzernashörner gibt es in Zoos nicht oft zu sehen
Auch Panzernashörner gibt es in Zoos nicht oft zu sehen
Was das für lustige Tierchen sind, habe ich leider vergessen
Was das für lustige Tierchen sind, habe ich leider vergessen
Elefanten gibt es eigentlich in jedem Zoo
Elefanten gibt es eigentlich in jedem Zoo
Schneeziegen habe ich noch nie zuvor in einem Zoo gesehen
Schneeziegen habe ich noch nie zuvor in einem Zoo gesehen
Das Terrarium im Tierpark ist klein und kein Vergleich zum Zoo Aquarium
Das Terrarium im Tierpark ist klein und kein Vergleich zum Zoo Aquarium
Trotzdem gibt es dort interessante Tiere
Trotzdem gibt es dort interessante Tiere

Für alle, die es interessiert, so sah meine gestrige Wegstrecke im Tierpark aus:

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/runtastic_20150302_1130_Walking.gpx“]

 

 

2 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

.

  • Hallo Thomas,

    schade, dass du kein besseres Wetter hattest, denn der Tierpark Berlin ist wirklich klasse und ich persönlich finde ihn auch um Längen besser als den Zoo. Die Gehege im Zoo sind zwar modern, oftmals aber trotzdem sehr klein weil auf wenig Fläche unheimlich viele Tierarten untergebracht sind. Alles eine Frage des Geschmacks.
    Zu deiner Frage:
    Ich nehme an, dass der Hirsch auf deinem Foto ein Weißlippenhirsch ist, die werden im Berliner Tierpark gehalten, neben Bernburg ist dies aber der einzige Tierpark in Deutschland der diese Tierart beherbergt.
    Die possierlichen Hunde, deren Namen du vergessen hast, sind Waldhunde. :-)

Werbung

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.