Neuer Versuch am Wildbarren

Der Wildbarren mit Oberaudorf im Vordergrund

„Wildbarren“ – allein schon der Name fasziniert mich irgendwie. Wenn man dann noch im Inntal zwischen Rosenheim und Kufstein unterwegs ist, fällt der Blick quasi immer automatisch auf diesen Berg. Durch seine relativ geringe Höhe von nur 1448 Metern und seine bewaldeten, gleichmäßig nach oben verlaufenden Hänge, wirkt er wenig schwierig. Auch einer meiner Wanderführer weist seinen Gipfel als leicht zu erreichendes Ziel aus. Im vergangenen Winter habe ich deshalb einen Versuch unternommen das Gipfelkreuz zu erreichen. (HIER GEHT ES ZUM BERICHT VON DAMALS) Leider musste ich damals wenige Höhenmeter unter dem Gipfel aufgeben. Vor den dortigen Schneeverhältnissen hatte ich damals so großen Respekt, dass ich lieber umgekehrt bin. Seitdem wurmt mich diese „Niederlage“. Unbedingt wollte ich auf diesen Gipfel und von dort den Blick auf die umliegenden prominenten Gipfel des Mangfall- und Kaisergebirges sowie die Chiemgauer Alpen genießen. Mir blieb deshalb eigentlich gar keine andere Wahl, als einen weiteren Versuch zu starten um doch noch nach oben zu kommen. Vor wenigen Tagen habe ich es versucht. Ob ich es jetzt bis nach oben geschafft habe, ist im folgenden Video zu sehen:

Bergtour auf den Wildbarren

Und für alle, die nochmal mein Scheitern im Winter sehen möchten – auch davon gibt es ein Video:

Bisher kein Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

.

Werbung

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.