Tipps zum Sparen für die nächste Reise So bekommen Reiseblogger ihr Geld zusammen

Dieser Artikel wurde zuletzt am 18. April 2021 aktualisiert.

Reisen sind teuer. Da heißt es sparen. Doch wie bekommt man das Geld für eine Reise am besten zusammen? Alte Sachen auf dem Flohmarkt verkaufen, Nebenjobs annehmen, in Sparpläne investieren oder klassisch ein Sparschwein nutzen? Ich habe befreundete Reiseblogger gefragt, wie sie für die nächste Reise Geld sparen. Das sind ihre Tipps:

“Rebeccas Welt” – Laufende Kosten niedrig halten

Sparen auf Reisen mit Rebeccas Welt

Gezielt sparen tue ich eigentlich selten, auch nicht für Reisen. Ich versuche generell, meine laufenden Kosten auf einem sehr niedrigen Level zu halten, damit ich monatlich eine bestimmte Summe zurücklegen kann. Das Geld investiere ich zum Beispiel in ETFs oder auch mal in einen Urlaub. Es gibt im Alltag viele Möglichkeiten, Geld zu sparen. Eine davon ist Foodsharing. Wusstet ihr, dass in Deutschland pro Jahr 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll landen? Auch Supermärkte, Bäckereien und Restaurants werfen Lebensmittel weg, die sie am Ende des Tages nicht verkauft haben. Mit Online-Plattformen wie Foodsharing oder mit Apps wie To Good To Go kann man etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun und dabei auch noch Geld sparen. Auch wenn ich – zugegebenermaßen – gerne shoppen gehe, kaufe ich immer seltener etwas Neues. Kleidertausch-Partys und Flohmärkte sind tolle Alternativen. Außerdem versuche ich, den Weg zum Büro täglich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zu fahren, so spare ich viel Spritgeld. Und die Umwelt freut sich auch.

Rebecca ist freiberufliche Redakteurin und lebt in Bielefeld. Auf ihrem Blog (https://rebeccaswelt.de) berichtet sie über nachhaltiges Reisen, Natur, besondere Übernachtungsmöglichkeiten und vieles mehr.


“Travellerblog” – Verschiedene Unterkonten helfen beim Sparen

Sparen auf Reisen mit Reiseblogger Hubert

Geld für die nächste Reise sparen? Ich musste schmunzeln, als ich die Frage las, die Thomas mir stellte. Wenn ich für eins nicht bekannt bin, dann ist es ein Händchen für den Umgang mit Geld zu haben. Das kommt normalerweise so rein wie es raus geht. Wobei ich gerade deswegen mit diversen Konten arbeite, damit ich da mal bei den wichtigen Dingen wie der Wohnungsfinanzierung und bei meinen sonstigen Fixkosten nichts falsch mache. Und tatsächlich – es existiert ein Unterkonto bei einem meiner Girokonten (btw: Mein Traum wäre ja eine (europäische) Bank, die ein kostenloses Konto mit beliebig vielen Unterkonten mit eigenen IBANs anbietet), das ich für Rücklagen nutze – wer es genau wissen möchte, das Extrakonto bei der ING. Aber um ehrlich zu bleiben – die Rücklagen werden nicht ausschließlich für Reisen verwendet, sondern auch für andere Anschaffungen…

Kurzurlaube und Genussreisen – Hubert vom https://travellerblog.eu nimmt Dich mit auf seine Auszeiten vom Alltag. Jeder Beitrag ist mit zahlreichen Bildern garniert, möchte er den Lesern doch immer die Möglichkeit verschaffen, sich selbst einen Eindruck von seinen Wanderungen, Hotels, Restaurants, Feuerwerken, Schifffahrten und sonstigen Aktivitäten zu machen.


“snoopsmaus.de” – Geld unkompliziert fürs Reisen zurücklegen

Sparen auf Reisen mit Reisebloggerin Romy vom Reiseblog snoopsmaus

Vorneweg: ich bin selbständig und habe somit kein geregeltes Einkommen, das mir am Ende des Monats auf mein Konto überwiesen wird. Daher ist es für mich generell eine kleine Herausforderung, genau zu bestimmen, was mir monatlich an finanziellen Mitteln zur Verfügung steht. Steuern fallen meist erst viel später an. Daher lege ich grundsätzlich jeden Monat rund die Hälfte meiner Einnahmen zur Seite. Dazu nutze ich Unterkonten, sog. Spaces bei meinem Onlinekonto. Diese Spaces kann ich individuell benennen, so dass der Verwendungszweck klar ist. Für Urlaub oder andere Anschaffungen, wie z.B. Kameraausrüstung, kann ich so Geld unkompliziert zurücklegen. Dazu reicht Drag & Drop vom Hauptkonto zum entsprechenden Space innerhalb der App. Auch kann ich jedem dieser Spaces ein Sparziel zuweisen und der Fortschritt des Sparens wird mir direkt am Space angezeigt. Wie bei allen Konten kann ich auch für diese Unterkonten einen Dauerauftrag einrichten, wenn ich möchte. Das ist perfekt, wenn ich auf eine größere, kostenintensivere Reise spare. Dann lege ich regelmäßig einen festen Betrag automatisiert zurück. Zusätzlich nehme ich besondere Einnahmen, die nicht aus meinen regelmäßigen Kundenbeziehungen stammen, z.B. Ausschüttung aus der VG Wort, und füge sie dem Space hinzu. Ein weiterer Tipp für Bargeldliebhaber: Nimm wirklich jedes 2-Euro-Stück, dass sich in Dein Portemonnaie verirrt und leg es für Deinen Jahresurlaub zurück. Steck es in ein klassisches Sparschwein. Da kommt wirklich schnell eine große Summe zusammen, die Du entweder für die Reisekosten direkt oder als Urlaubskasse vor Ort nutzen kannst.

snoopsmaus.de ist ein Kultur- und Reiseblog von Romy Mlinzk aus Dortmund. Es soll eine Inspirationsquelle für alle Singles und Paare sein, die dem Backpacking entwachsen sind, nicht die größten Outdooraktivisten, aber gerne etwas Luxus und Kultur mögen. Dazu kommt eine heimliche Leidenschaft der Autorin für Poutine (ein kanadisches Fast Food), die sie auch im Blog verarbeitet.


“Glutenfrei um die Welt” – Separates Reisekonto

Sparen auf Reisen mit Anna Greta von "Glutenfrei um die Welt"

Für meine Reisen habe ich mir immer schon einen Teil meines Einkommens beiseite gelegt, so dass ich nicht extra für die nächste Reise in dem Sinne sparen und alle Notgroschen zusammenkratzen musste. Von Anfang an war das eine feste Position in meinem Finanzplan, wenn man so möchte. Um direkt auf das Geld zugreifen zu können, habe ich ein separates Reisekonto, von dem nichts anderes gezahlt wird – so habe ich immer im Blick, welches Budget ich für die geplante Reise zur Verfügung habe. Um das Budget zusätzlich aufzustocken, trenne ich mich in letzter Zeit auch immer gerne von Dingen, die ich auf Onlineplattformen wie Vinted oder eBay Kleinanzeigen einstelle. So kommt noch etwas mehr Reisegeld zusammen, das man unterwegs ausgeben kann. Ich bin gespannt, was ich nach der ganzen Krise angespart haben werde, wenn es dann auch für mich mit dem Reisen wieder losgeht! Bis dahin heißt es Tee trinken und Reisegeld beiseite legen – und natürlich von der Ferne träumen!

Anna schreibt auf www.glutenfreiumdiewelt.de über das Reisen mit der Autoimmunkrankheit Zöliakie. Durch die Erkrankung muss sie auch unterwegs auf den Verzehr von Gluten verzichten, was sie aber nicht davon abhält, die Welt zu erkunden. Durch die aktuelle Lage begingt, gibt es momentan vor allem Rezepte, Beiträge rund um das Thema Zöliakie und Tipps für Ausflüge im Ruhrgebiet auf ihrem Blog.


“Geckofootsteps” – Fester Betrag für Reisen als Dauerauftrag

Sparen auf Reisen mit Reisebloggerin Sabine vom Reiseblog Geckofootsteps

Ich habe vor einigen Jahren ein Tagesgeldkonto bei meiner Bank eingerichtet. Mein Mann und ich zahlen dort jeder einen festen Betrag pro Monat per Dauerauftrag ein. Von diesem Konto finanzieren wir unsere Reisen. Diese Form des Sparens hat sich für uns absolut bewährt, denn das Tagesgeldkonto bietet einfach höchste Flexibilität. Ich kann jederzeit auf das Geld zugreifen und es auf mein Konto umbuchen, um davon Unterkünfte, Flüge etc. zu bezahlen. Ich muss dafür keine Verträge kündigen oder Fristen beachten. Gleichzeitig hilft es mir einen Überblick zu bewahren. Ich weiß stets, welches Budget für die nächste Reise vorhanden ist und was wir uns leisten können. Wer jedoch auf klassische Art und Weise Geld ansparen bzw. vermehren möchte, ist mit anderen Sparmöglichkeiten sicherlich besser beraten, denn die Zinsen sind minimal.

Sabine betreibt ihren Blog www.geckofootsteps.de seit 2014 und erzählt darin von ihren Erlebnissen auf Reisen. Sabines Mann und Teenie-Sohn sind auf den Reisen meistens mit von der Partie. Mal verschlägt es sie in beeindruckende Berglandschaften, dann wiederum an traumhafte Strände. Oft tummeln sie sich in Europa, ab und zu verschlägt es sie jedoch auch in die Ferne.


“Niederlande Aktiv” – Mögliche Ausgaben umrechnen

Sparen auf Reisen

Geld für Reisen sparen mache ich das ganze Jahr über. Vieles von dem, was ich am Ende des Monats übrig habe, lege ich für Reisen beiseite. Mir hilft es, wenn ich mögliche Ausgaben in “Reisekosten” umrechne. Bei jeder Ausgabe rechne ich gleich nach: Was könnte ich mit diesem Geld auf einer Reise machen? Drei Mal ein Mittagessen außer Haus kosten ungefähr so viel wie eine Zugfahrkarte in die Berge. Das Geld für ein neues Paar Schuhe könnte ich auch für ein paar Nächte Zelten ausgeben. Statt Kaffee to go mit Muffin gönne ich mir lieber Kaiserschmarrn in einer Berghütte nach einer langen Wanderung. Ich weiß, dass mich das Reisen viel glücklicher macht als die meisten anderen Dinge, für die ich Geld ausgeben kann. Und dann ist es plötzlich ganz viel einfacher das Geld zu sparen.

Janna ist Travel Content Creator und kommt aus den Niederlanden. Einige Jahr verbrachte sie in Deutschland, kehrte dann aber wieder in ihre Heimat zurück und erkundet von dort aus Europa. Auf Niederlande Aktiv teilt sie ihre Geheimtipps für ihre Heimat und auf Alpen Actief Inspirationen für Bergabenteuer.


“Deutschlandjäger” – Keine Sparsamkeit beim Reisen

Sparen auf Reisen mit dem Reiseblogger Deutschlandjäger

Als gebürtiger Schwabe wird mir Sparsamkeit von Anfang an mit in die Wiege gelegt, klaro. In vielen Bereichen des Lebens mag das zutreffen, aber nicht beim Thema Reisen. Sobald ich unterwegs bin, gebe ich sehr gerne sehr viel Geld aus und achte dabei nicht auf die Füllhöhe meiner Reisekasse. Wenn ich Urlaub plane, tue ich das nur, wenn ich mir das angepeilte Reiseziel leisten kann – und auch wirklich möchte. Ich weiß von Freunden, dass sie bspw. jede 2-Euro-Münze nach einem Einkauf zur Seite legen und damit ihren „Urlaubsgeldbeutel“ füllen. Das ist nichts für mich. Ich möchte nichts nur deshalb verkaufen oder sammeln müssen, um verreisen zu können. Deshalb spare ich auch niemals bewusst auf eine Reise, sondern freue mich, dass ich vor Ort (manchmal auch zu viel) Geld ausgeben darf, um den Trip voll und ganz zu genießen. Vor allem aufgrund der aktuellen Umstände freue ich mich jetzt schon wie Bolle, auf die nächste offizielle Reise und die erste Hotelübernachtung – auf jeden Fall irgendwas mit Jacuzzi und Junior Suite.

Jan ist als Deutschlandjäger ständig „auf der Jagd“ nach den schönsten Ecken im eigenen Land. Er steht für 100% Deutschland-Urlaub und zeigt auf seinem Reiseblog viele tolle Reisetipps – auch vor deiner Haustür.

Thomas Limberg

Thomas Limberg

Ich bin Thomas – das Gesicht hinter Breitengrad66. Schon seit 2010 nehme ich meine Leser in diesem Reiseblog mit auf Reisen. Unterwegs gibt es fast nichts, für das ich mich nicht begeistern kann. Ob fremde Kulturen, sportliche Herausforderungen, einzigartige Natur, schicke Hotels oder außergewöhnliche Kulinarik – ich bin immer neugierig auf Neues. Auf keiner Reise fehlen darf meine Kamera, denn Fotografie ist eine meiner größten Leidenschaften. Besonders stolz bin ich darauf, dass Breitengrad66 bei der renommierten Wahl zum Reiseblog des Jahres 2020 von Touristik PR unter die 20 besten gewählt wurde. Mehr über diesen Blog und über mich gibt es HIER zu lesen.

1 Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen