Interview mit Reinhold Messner

Thomas Limberg 27. September 2015 1
Reinhold Messner beantwortete meine Fragen handschriftlich

Reinhold Messner beantwortete meine Fragen handschriftlich

Nach meiner Nepal-Reise (BERICHT HIER) führte ich mit der Bergsteiger-Legende Hans Kammerlander ein ausführliches Interview (HIER zu lesen) über das Land am Himalaya. Wenn es um Nepal geht, interessiert mich natürlich auch die Meinung von Reinhold Messner. Entsprechend fragte ich auch bei ihm ein Interview an. Handschriftlich beantwortete er jetzt meine Fragen. Hier ist das, was er mir schrieb:

Was verbinden Sie persönlich mit Nepal?

In Nepal habe ich in Summe mehrere Jahre verbracht, großartige Reisen machen können und großartige Menschen kennengelernt.

Erinnern Sie sich noch an ihre ersten Gedanken, als Sie vom Erdbeben in Nepal hörten?

Hoffentlich trifft es keinen meiner Freunde. Was ist mit den Hilfsprojekten, die ich unterstütze? Wie soll den ärmsten, die keine Lobby haben, geholfen werden?

Direkt nach dem Erdbeben haben Sie die Rettungsaktionen kritisiert und von einer Zwei-Klassen-Rettung gesprochen. Wie sehen Sie dies heute?

Die Heli-Rettung gesunder Everest-Touristen hat Hilfe von vielen verletzten Einheimischen weggenommen. Inzwischen ist der Tourismus wieder angelaufen. Das ist ok.

Sie haben u. a. im Gespräch mit Italiens Premierminister Matteo Renzi Vorschläge gemacht, wie Nepal geholfen werden kann. Seit dem Erdbeben sind einige Monate vergangen. Waren die Hilfsmaßnahmen aus Ihrer Sicht bisher zufriedenstellend?

Nein! Die Hilfsgelder der internationalen Gemeinschaft sind so schnell nicht abrufbar. NGOs haben viel geleistet und helfen vor Ort, wenn wir spenden.

Können Sie nachvollziehen, dass der Tourismus in Nepal nach dem Erdbeben so stark eingebrochen ist?

Ja, die Westler haben Angst. Gerade jetzt gilt es Nepal zu besuchen und neben Hilfe als Tourist auch Hoffnung mitzubringen.

Was können Deutschland und andere europäische Länder konkret tun, um Nepal wieder auf die Beine zu helfen?

Über die Unesco die Kulturgüter – kulturelles Erbe – wieder aufbauen helfen. Sie sind die Basis des Kulturtourismus.

Wie lange wird es nach Ihrer Einschätzung dauern, bis sich das Land wieder vollständig von den Folgen des Erdbebens erholt hat?

Zehn Jahre. Dabei kann von Vollständigkeit keine Rede sein. Das Land wird sich verändern. Wichtig ist, dass unsereins Nepal jetzt nicht meidet.

Verraten Sie uns einen kleinen Geheimtipp? Was sollte jeder Nepal-Besucher auf jeden Fall gesehen haben?

Das Kathmandu-Tal, Dolpo, im Laufe eines Lebens alle Täler und Berge. Sie sind ohne Vergleich.

Buchtipp

messner

Wer mehr von Reinhold Messner lesen möchte, dem kann ich sein Buch “Über Leben” wärmstens empfehlen. Autobiografisch wird darin auf sein Leben zurückgeblickt. Besonders beeindruckend fand ich die darin enthaltenen Schilderungen aus seiner Jugend in Südtirol und die Erzählungen, wie er seine Liebe zu den Bergen entdeckte. Mehr zum Buch gibt es u.a. HIER.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook3Email this to someone

1 Kommentar »

  1. Lynn 15. Oktober 2015 at 11:38 - Reply

    Wahnsinn! Ein Interview mit der Bergsteiger Legende Reinhold Messner und dann auch noch handgeschrieben, das kommt mir sehr sympathisch vor :)
    Ich durfte ihn einmal bei einem Live Vortrag erleben und fand das schon klasse.
    Danke fürs Teilen des Interviews und schöne Fragen.

    Liebe Grüße,
    Lynn

Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag »

*

Auf Facebook nichts mehr verpassenschliessen
oeffnen