Die schönsten Berggipfel zwischen Chiemsee und Tirol Besuch auf Wendelstein, Kampenwand, Hochries und Hocheck

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. September 2021 aktualisiert.

Zwischen Chiemsee und der österreichischen Grenze in Kufstein liegt ein ganz besonderes Stück Bayern. Zahlreiche Berge mit saftigen Almwiesen prägen hier das Bild. Viele der bis zu knapp 2000 Meter hohen Gipfel sind ideale Wanderziele. Der Wendelstein, die Hochries, die Kampenwand und das Hocheck können auch auf bequeme Art mit Sessel-, Seil- und Bergbahnen erreicht werden. Ich war bereits mehrfach oben und bei jedem Besuch wieder begeistert.

Mit der Zahnradbahn auf den Wendelstein

Ganz besonders toll finde ich eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf den 1838 Meter hohen Wendelstein. Vom typisch bayerischen Dorf Brannenburg erreicht man damit in knapp 25 Minuten die Bergstation. In dieser Zeit wird man in eine ganz eigene Welt befördert. Auf den Almen weiden Kühe und rund um das imposante Gipfelmassiv gibt es viel zu entdecken. So zum Beispiel Deutschlands höchstgelegene Kirche oder den Abenteuerspielplatz mit einer trojanischen Gams. Meine Highlight am Wendelstein sind jedoch die Wendelsteinhöhle, in der Besucher tief in den Berg eintauchen können, und ein Aufstieg zum Gipfel. Dieser liegt 100 Höhenmeter oberhalb der Bergstation der Wendelsteinbahn und ist auch für ungeübte Wanderer über einen gesicherten Steig in rund 20 Minuten zu erreichen. Oben ist die Aussicht atemberaubend und reicht bis weit in die Zentralalpen mit den schneebedeckten Gipfeln von Großglockner und -venediger hinein. Aber auch Deutschlands höchster Berg – die Zugspitze ist von hier zu erkennen.

Wendelsteinbahn

Die Wendelstein Kirche ist die höchstgelegene Kirche Deutschlands

Wendelstein Gipfel mit Schnee im Winter

Infos zum Besuch des Wendelsteins
Was kostet die Wendelsteinbahn?
Der Preis für eine Berg- und Talfahrt mit der Wendelsteinbahn beträgt für Erwachsene 39 Euro, für Kinder (6–17 Jahre) 19 Euro.

Wendelstein-Webcam:
Am Wendelstein befindet sich eine Webcam. Das nachfolgende Livebild von foto-webcam.eu kann durch einen Klick vergrößert werden.

Weitere Infos:
Mehr zur Wendelsteinbahn ist auf der offiziellen Seite unter https://www.wendelsteinbahn.de/ zu finden.

Achtung:
Bei meinem letzten Besuch auf dem Wendelstein, der im August 2021 erfolgte, war wegen Corona die Wendelsteinhöhle geschlossen. Wer die Höhle besuchen möchte, sollte sich vorab auf der Seite der Wendelsteinbahn informieren, ob diese geöffnet ist.

Mit der nostalgischen Seilbahn auf die Kampenwand

Unter den hier vorgestellten Bergen sticht einer ganz besonders hervor, der mich aufgrund seiner unverkennbaren Silhouette schon als Kind faszinierte: die Kampenwand. Mit seinen zackigen Felsen im Gipfelbereich sieht sie ganz besonders wild aus, ist aber ein Berg, der sich aufgrund seines ausgedehnten Wegenetzes wunderbar auch für Familienausflüge eignet. Die Seilbahn mit den bunten 4er-Gondeln aus den 50er Jahren versprüht nostalgischen Charme und bringt Besucher in etwa 14 Minuten von Aschau zur 1461 Meter hoch gelegenen Bergstation. Ähnlich wie am Wendelstein, ist man auch hier sofort in einer einzigartigen Bergwelt mit duftenden Almwiesen und zahlreichen Wandermöglichkeiten. Oben fällt der Blick sofort auf den am Fuße des Berges befindlichen Chiemsee. Wer auf den etwa 300 Höhenmeter oberhalb der Bergstation gelegenen Gipfel der Kampenwand will, sollte allerdings trittsicher sein. Der Aufstieg erfolgt ab der Steinlingalm, die sich etwa 30 Gehminuten von der Seilbahnstation entfernt befindet, über einen steilen felsigen Pfad, der an einer Stelle ausgesetzt aber seilversichert ist. Selbst wer nicht bis auf den Gipfel klettern will, sollte unbedingt bis zur Steinlingalm laufen. Das Essen dort ist typisch bayerisch und sehr zu empfehlen – ebenso wie auf der Sonnenalm direkt an der Seilbahnstation.

Gipfel der Kampenwand

Der Anblick der Milchstraße war überwältigend und lässt sich nicht in Worte fassen
Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Gipfel-Biwak auf dem Geigelstein

Wolken auf einer Alm an der Kampenwand

Kampenwand wandern zum Gipfel

Aussicht von der Kampenwand zum Chiemsee

Infos zum Besuch der Kampenwand
Was kostet eine Fahrt mit der Kampenwandbahn?
Der Preis für eine Berg- und Talfahrt mit der Kampenwandbahn beträgt im Tagestarif im Sommer für Erwachsene 25,50 Euro, für Kinder (5–15 Jahre) 12,50 Euro.

Kampenwand-Webcam:
Am Grat zwischen Gipfel und Bergstation der Kampenwand befindet sich eine Webcam. Das nachfolgende Livebild von foto-webcam.eu kann durch einen Klick vergrößert werden.

Weitere Infos:
Mehr zur Kampenwandbahn ist auf der offiziellen Seite unter https://www.kampenwand.de/ zu finden.

Hochries – Der Rosenheimer Hausberg

Auf den ersten Blick eher unscheinbar wirkt die 1569 Meter hohe Hochries. Dennoch ist der Rosenheimer Hausberg ein ganz besonderer. Von seinem Gipfel ergeben sich traumhafte Blicke auf den Alpenhauptkamm im Süden und den Bayerischen Wald im Norden. Besonders beliebt ist die Hochries bei Drachen- und Gleitschirmfliegern, die direkt am Gipfelkreuz neben der Hochrieshütte starten. Stundenlang kann man bei einem Weißbier oder einem Kakao einfach nur im Biergarten der Hütte sitzen und den Fliegern zuschauen. Oder man bricht zu einer Wanderung auf den im Gipfelbereich zahlreich vorhandenen Wegen auf. Übrigens, die Fahrt auf die Hochries ist ebenfalls eine ganz besondere. Von der Talstation in Grainbach fährt eine 1er-Sesselbahn bis zur Mittelstation. Per Gondel geht es von dort anschließend bis auf 1570 Meter hoch zum Gipfel.

Hochries Gipfel

Hochriesbahn

Sesselbahn zur Mittelstation der Hochries

Infos zum Besuch der Hochries
Was kostet die Hochriesbahn?
Für eine Berg- und Talfahrt mit der Sessel- und Kabinenbahn auf die Hochries zahlen Erwachsene 24 Euro, Kinder 12 Euro.

Hochries-Webcam:
Am Gipfel der Hochries befinden sich mehrere Webcams. Das nachfolgende Livebild von foto-webcam.eu kann durch einen Klick vergrößert werden.

Weitere Infos:
Mehr zur Hochriesbahn ist auf der offiziellen Seite unter https://www.hochriesbahn.de/ zu finden.

Mein Tipp: Einen erstklassigen Blick auf die Hochries bekommt man von der Aussichtskapelle Samerberg. Diese niedliche Kapelle aus dem 19 Jahrhundert befindet sich auf einer Anhöhe, von der der Blick zur Hochries und über das Rosenheimer Land mit Bad Aibling und Rosenheim bis hin zum Simssee und Chiemsee reicht. Die Adresse für das Navi lautet: Untereck 13, 83122 Samerberg.

Das Hocheck – Ein Geheimtipp

Auf ihre jeweils eigenen Arten sind die oben genannten Fahrten auf die Berge allesamt spektakulär und sehr zu empfehlen. Mein persönlicher Favorit ist jedoch das eher unbekannte Hocheck in Oberaudorf, das man vielleicht noch als Geheimtipp bezeichnen darf. Direkt vom Ortszentrum schwebt eine 4er Sesselbahn über die malerischen Berghänge bis zum Berggasthof Hocheck. Diese Fahrt habe ich sowohl im Sommer, als auch im Winter schon einige Male unternommen und bin immer wieder von der Ruhe und den großartigen Panoramen vom Kaisergebirge begeistert. Oben kann man besonders viel machen. Ob einfach nur die Aussicht genießen, zu Wanderungen in die umliegenden Berge aufbrechen oder sich an den Ziegen und Kühen erfreuen. Mein Sohn war besonders von den Möglichkeiten begeistert, auf dem Hocheck Gold waschen und auf dem großen Spielplatz toben zu können. Auf dem Sagenweg, der von der Bergstation zur Mittelstation führt, befinden sich mehrere Punkte mit verschiedenen Sagen der Region. An der Mittelstation startet auch mein persönliches Highlight: die Sommerrodelbahn. Diese Gebirgsachterbahn schlängelt sich auf einer Länge von einem Kilometer zurück in den Ort.

Bergbahn Hocheck in Oberaudorf

Oberaudorf im Winter

Am Gipfel standen Gämse
Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Wandern in den Bergen – Winter-Traumtour auf die Naunspitze

Hocheck in Oberaudorf

Infos zum Besuch des Hochecks
Was kostet eine Fahrt auf das Hocheck?
Eine Berg- und Talfahrt kostet in der Sommersaison für Erwachsene 10,90 Euro und für Kinder 7,50 Euro. Für den Weg zurück ins Tal kann ab der Mittelstation statt der Sesselbahn auch die Rodelbahn benutzt werden.

Weitere Infos:
Mehr zum Hocheck und den dortigen Möglichkeiten ist auf der offiziellen Seite unter https://www.hocheck.com/ zu finden.

Eine Karte für alle Gipfel

Wer alle genannten Gipfel besuchen möchte, sollte nicht für jede Bergbahn einzeln zahlen. Mit dem sogenannten Gipfel-Hoch4-Plus-Ticket bekommt man jeweils eine Berg- und Talfahrt für die Wendelsteinbahn, sowie für die Hochries- und Kampenwandbahn. Für die Bergbahn am Hocheck ist im Gipfel-Hoch4-Plus-Ticket ein 6er Block enthalten. Außerdem gibt es mit dem Ticket beim Besuch der Chiemgau Therme und der Therme Bad Aibling jeweils 25 Prozent Rabatt. Das Ticket kostet 79 Euro. Weitere Infos unter: https://www.gipfel-hoch4-plus.de/

Wir wurden durch den Chiemsee Alpenland Tourismus unterstützt.

Thomas Limberg

Ich bin Thomas – das Gesicht hinter Breitengrad66. Schon seit 2010 nehme ich meine Leser in diesem Reiseblog mit auf Reisen. Unterwegs gibt es fast nichts, für das ich mich nicht begeistern kann. Ob fremde Kulturen, sportliche Herausforderungen, einzigartige Natur, schicke Hotels oder außergewöhnliche Kulinarik – ich bin immer neugierig auf Neues. Auf keiner Reise fehlen darf meine Kamera, denn Fotografie ist eine meiner größten Leidenschaften. Besonders stolz bin ich darauf, dass Breitengrad66 bei der renommierten Wahl zum Reiseblog des Jahres 2020 von Touristik PR unter die 20 besten gewählt wurde. Mehr über diesen Blog und über mich gibt es HIER zu lesen.

Bisher kein Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen