Das Kitzsteinhorn in den Hohen Tauern –
Ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes

Berge faszinieren mich. Nirgendwo sonst fühle ich mich derart mit der Natur verbunden wie im alpinen Gelände. Auf einige Gipfel bin ich gewandert, andere habe ich ehrfürchtig aus dem Tal betrachtet. Trotz aller Begeisterung bin ich bisher nie auf einem 3000er gewesen. Ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich als kleines Kind mal auf der Zugspitze war. Auch auf der Großglockner Hochalpenstraße war ich zu jener Zeit unterwegs. Doch das war es dann auch schon mit meinen Besuchen im Hochgebirge. Die magische 3000-Meter-Grenze habe ich erst jetzt überschritten. Ziel war das Kitzsteinhorn im österreichischen Bundesland Salzburg. Um es vorweg zu nehmen, mich hat der Besuch dort oben absolut begeistert. Nicht nur in Metern gemessen, war es ein echter Höhepunkt. Warum das so ist und wie man auf das Kitzsteinhorn kommt, davon handelt dieser Beitrag.

Per Seilbahn in eine andere Welt

Die Reise auf das Kitzsteinhorn beginnt auf 925 Metern Höhe am Parkplatz der Seilbahn in Kaprun. Als ich in die kleine Kabine für acht Personen einsteige, weiß ich nicht, was mich erwartet. Lautlos gleitet die kleine Gondel über dem steilen Berghang zügig in die Höhe. Während mich durch das sanfte Schaukeln zunächst ein etwas mulmiges Gefühl beschleicht, ist jede Skepsis nur Sekunden später verflogen. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den immer spektakulärer werdenden Aussichten. Nach knapp acht Minuten hat die Seilbahn auf einer Höhe von 1978 Metern ihr Ziel erreicht. Ich bin etwas verwundert, denn schließlich fehlen noch einige Höhenmeter bis ganz nach oben. Ich stelle fest, dass man umsteigen muss und insgesamt drei Bahnen bis auf 3000 Meter benutzen muss – ein echtes Erlebnis. Mit 40 Euro für die Berg- und Talfahrt zwar nicht gerade ein Schnäppchen, dafür aber jeden Cent wert.

Acht Personen haben in der Gondel dieser Seilbahn am Kitzsteinhorn in Kaprun Platz
Acht Personen haben in der Gondel Platz
Nach wenigen Minuten ist man mit der Seilbahn am Kitzsteinhorn oberhalb der Baumgrenze
Nach wenigen Minuten ist man oberhalb der Baumgrenze
Desto höher man mit der Seilbahn am Kitzsteinhorn kommt, desto mehr Schnee wird sichtbar - auch im Sommer
Desto höher man kommt, desto mehr Schnee wird sichtbar – auch im Sommer

Erster Zwischenstopp auf 1978 Metern

Dass man umsteigen muss begeistert mich. So bietet sich die perfekte Gelegenheit die spektakuläre Umgebung aus allen Blickwinkeln zu genießen. Der erste Schnee ist hier bereits zum Greifen nah – und das im Juni. Direkt vor Augen habe ich ebenfalls bereits einige „prominente“ Berggipfel. Gewaltig sehen die Felswände der Loferer Steinberge oder der charakteristische Aufbau des Watzmann aus. Ich kann mich kaum satt sehen und verbringe auf dieser Höhe eine ganze Zeit, bevor ich weiter nach oben fahre. Durch die Zwischenstationen und die enorme Weitläufigkeit mit vielen Wanderwegen verteilen sich die Besucher übrigens auch sehr gut am Berg. Anfangs hatte ich befürchtet, auf eine Aussichtsplattform gefahren zu werden, auf der sich die Touristen gegenseitig auf den Füßen stehen. Die Realität sieht zum Glück komplett anders aus. Ich genieße die Ruhe und die Aussicht.

Schon beim ersten Zwischenstopp ist die Aussicht vom Kitzsteinhorn unbeschreiblich
Schon beim ersten Zwischenstopp ist die Aussicht unbeschreiblich
Hinter Zell am See erheben sich imposante Berge
Hinter Zell am See erheben sich imposante Berge

Mit dem Gletcherjet II immer höher

Noch höher geht es schließlich mit der Seilbahn „Gletcherjet II“. Sie bringt uns bis auf 2453 Meter. Der Name der Bahn ist Programm. Sie überquert tatsächlich einen Gletscher. Unter uns ist reichlich Schnee und Eis zu sehen. Mit zunehmender Höhe steigt auch meine Euphorie immer mehr. In den Bergen unterwegs zu sein und Gipfel um Gipfel direkt vor mir zu haben, macht mich unendlich glücklich. Ich bin mir sicher, dass das Kitzsteinhorn einer der Orte mit den spektakulärsten Aussichten in ganz Österreich ist. Ich mache einen kurzen Abstecher ins hier befindliche Alpincenter und genieße im Biergarten daneben ein leckeres Mittagessen mit phänomenaler Fernsicht. Was will man mehr? Vielleicht eine kleine Schlittenfahrt? Rodeln ist hier gratis. Auf einem extra dafür abgesperrten Hang schlittere ich hinunter. Nach etlichen Jahren, die ich auf keinem Rodel mehr gesessen habe, hatte ich ganz vergessen, wie viel Spaß man dabei haben kann.

Der "Gletcherjet II" bringt die Besucher am Kitzsteinhorn immer höher in die faszinierende Bergwelt
Der „Gletcherjet II“ bringt die Besucher am Kitzsteinhorn immer höher in die faszinierende Bergwelt
Bergstation des Gletcherjets II
Bergstation des Gletcherjets II
Am Gletscher herrschen auch im Sommer oft noch optimale Skibedingungen
Am Gletscher herrschen auch im Sommer oft noch optimale Skibedingungen
Die Besucher verteilen sich sehr gut. Zahlreiche Wanderwege zweigen am Kitsteinhorn ab
Die Besucher verteilen sich sehr gut. Zahlreiche Wanderwege zweigen am Kitsteinhorn ab
An den Hängen grasen Schafe
An den Hängen grasen Schafe
Beruhigend klingt das Plätschern eines Baches
Beruhigend klingt das Plätschern eines Baches
Während der Fahrt mit der Seilbahn ergeben sich faszinierende Ausblicke
Während der Fahrt mit der Seilbahn ergeben sich faszinierende Ausblicke
Hinter dem Alpincenter thront bereits der Gipfel des Kitzsteinhorns
Hinter dem Alpincenter thront bereits der Gipfel des Kitzsteinhorns
Wer kann bei solchen Bratkartoffel schon widerstehen?
Wer kann bei solchen Bratkartoffel schon widerstehen?
Ebenfalls sehr lecker - der Kaiserschmarrn
Ebenfalls sehr lecker – der Kaiserschmarrn
Wer will, kann hier gratis rodeln
Wer will, kann hier gratis rodeln
Auch ich habe am Kitzsteinhorn nach Jahren mal wieder auf einem Schlitten gesessen
Auch ich habe nach Jahren mal wieder auf einem Schlitten gesessen

Ein Blick über die Alpen

Doch das eigentliche Highlight wartet erst nach der dritten Seilbahnfahrt. Diese führt bis auf 3029 Meter. So hoch war ich noch nie. An die unvergesslichen Panoramen habe ich mich inzwischen gewöhnt. Doch der Ausblick der sich mir von hier bietet, ist der Wahnsinn. Von einer Aussichtsplattform liegen mir gefühlt die halben Alpen zu Füßen. Großglockner, Großvenediger, Kaisergebirge, ja sogar bis zur 150 Kilometer entfernten Zugspitze kann ich problemlos schauen.

Die dritte Seilbahn fährt mit ihrer 80-Personen-Gondel über 3000 Meter hoch
Die dritte Seilbahn fährt mit ihrer 60-Personen-Gondel über 3000 Meter hoch
Hinauf in eine andere Welt fährt die Seilbahn am Kitzsteinhorn
Hinauf in eine andere Welt fährt die Seilbahn am Kitzsteinhorn
Oben am Kitzsteinhorn angekommen schießen fast alle Besucher ein Erinnerungsfoto
Oben angekommen schießen fast alle Besucher ein Erinnerungsfoto
Bis zur Zugspitze und weiter reicht der Blick vom Kitzsteinhorn
Bis zur Zugspitze und weiter reicht der Blick vom Kitzsteinhorn
Eine Aussichtsplattform in über 3000 Metern höhe
Eine Aussichtsplattform in über 3000 Metern Höhe
Von wo sonst bekommt man einen solch tollen Blick auf den Watzmann?
Von wo sonst bekommt man einen solch tollen Blick auf den Watzmann?
Wen ich mich nicht irre, dürfte dies der Guffert sein
Wen ich mich nicht irre, dürfte der Berg im Hintergrund der Guffert sein
Rund 70 Kilometer entfernt und doch so klar zu sehen - Das Kaisergebirge
Rund 70 Kilometer entfernt und doch so klar zu sehen – Das Kaisergebirge
Eine schönere Ansicht vom Großvenediger habe ich noch nie bekommen
Eine schönere Ansicht vom Großvenediger habe ich noch nie bekommen

Fast am Gipfel des Kitzsteinhorns

Von der Bergstation sind es nur noch wenige Höhenmeter bis zum Gipfel. Irgendwie kribbelt es mir in den Fingern und ich würde gerne bis auf 3209 Meter zum Gipfelkreuz klettern, zumal der gesicherte Weg recht einfach aussieht und beste Wetterbedingungen herrschen, doch leider habe ich meine Bergausrüstung nicht dabei. Dafür erwartet mich ein anderes echtes Highlight, das ich durch einen 600 Meter langen Stollen erreiche: Eine weitere Aussichtsplattform, die die erste noch einmal deutlich in den Schatten stellt. Von hier empfinde ich die Aussicht noch spektakulärer. Allein vom Großglockner schieße ich bestimmt hundert Fotos. Fasziniert bin ich auch von den vielen kleinen zarten Pflänzchen, die man leicht übersieht und die ihre zarten Blüten in den schroffen Felsspalten nach oben schieben. Stundenlang könnte ich hier verbringen und immer neue Details entdecken. Leider fährt um 16.30 Uhr die letzte Bahn ins Tal. Ich träume unteredessen davon, wie es hier oben wohl sein mag, wenn die Sonne auf- oder untergeht. Beim nächsten Besuch, nehme ich mir fest vor, verbringe ich hier oben auf jeden Fall eine Nacht. Die Krefelder Hütte auf 2295 Metern wäre eine ideale Einrichtung dafür.

Der Weg bis zum Gipfel ist gesichert, aber nur durch Kletterei zu erreichen
Der Weg bis zum Gipfel ist gesichert, aber nur durch Kletterei zu erreichen
Auch Skitourengeher sind hier unterwegs
Auch Skitourengeher sind hier unterwegs
Durch einen Stollen führt der Weg zu meinem persönlichen Kitzsteinhorn-Highlight
Durch einen Stollen führt der Weg zu meinem persönlichen Kitzsteinhorn-Highlight
Diese Aussichtsplattform am Kitzsteinhorn begeistert mich
Diese Aussichtsplattform am Kitzsteinhorn begeistert mich
Die Lage der Aussichtsplattform am Kitzsteinhorn mit Blick auf den Großglockner ist einmalig
Die Lage der Aussichtsplattform ist einmalig
Das Dach Österreichs - Der Großglockner
Das Dach Österreichs – Der Großglockner
Viele Besucher des Kitzsteinhorns schießen Selfies mit dem Großglockner im Hintergrund
Viele Besucher schießen Selfies mit dem Großglockner im Hintergrund
Auch ich musste mich unbedingt auf einem Foto verewigen
Auch ich musste mich unbedingt auf einem Foto verewigen
Traumhafter Panoramablick in Richtung Großglockner
Traumhafter Panoramablick in Richtung Großglockner
Wer genau hinsieht, findet auch viele zarte Alpenpflanzen
Wer genau hinsieht, findet auch viele zarte Pflänzchen
Die Krefelder Hütte am Kitzsteinhorn - Beim nächsten Besuch will ich hier übernachten
Die Krefelder Hütte am Kitzsteinhorn – Beim nächsten Besuch will ich hier übernachten

Tickets für die Fahrt auf das Kitzsteinhorn wurden mir von den Gletscherbahnen Kaprun zur Verfügung gestellt.

6 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

.

  • Kann man das Kitzsteinhorn auch zu Fuß besteigen? Seilbahn wäre nichts für mich aber die Aussicht ist schon ziemlich spektakulär, tolle Fotos.

    Falls du übrigens irgendwann mal einen 4000 besteigen möchtest, kann ich den Toubkal im Atlas-Gebirge empfehlen. Den kann man erwandern, ganz ohne Bergausrüstung. Ich war dort und das quasi ohne Erfahrungen, nur die Höhenkrankheit könnte tückisch werden, ich blieb allerdings verschont.

    • Hallo Kristin,
      dankeschön :-)
      Aufs Kitzsteinhorn kommt man sicher auch zu Fuß. Ist bestimmt eine nette, wenngleich auch bestimmt sehr lange Tour. Würde mich aber auch mal reizen.
      Den Toubkal habe ich tatsächlich schon einige Zeit auf meiner Wunschliste stehen. Mal schauen, ob ich dort vielleicht in nächster Zeit irgendwann hinfliege.
      Liebe Grüße
      Thomas

  • Hi Thomas,

    wow was für tolle Bilder aus den Alpen sind das. Hab mir gerade mal
    die Homepage der Gletscherbahn Kaprun angeschaut, ist eine riesige
    Anlage dort.

    Wieviel Fassungsvermögen hatte der „Gletcherjet II“ ungefähr? Sieht
    auf dem Bild nicht wirklich riesig aus.

    Falls du es rauskriegen kannst, sind die Gletscherbahnen eigentlich auch
    von der Fa. Doppelmayr gebaut worden? Die sollen so ziemlich fast alles
    was in Österreich an Bergbahnen existiert erricht haben.

    Viele Grüße

    Stefan

    • Hallo Stefan,
      vielen Dank!
      Wenn ich mich richtig erinnere, hatte der Gletscherjet 2 ein Fassungsvermögen von 15 Personen pro Kabine. Gebaut wurde die Bahn nach der schlimmen Katastrophe mit der Standseilbahn, bei der im Jahre 2000 insgesamt 155 Menschen durch einen Brand starben. Wer die Bahn allerdings gebaut hat, kann ich nicht sagen. Da bin ich echt überfragt.
      Viele Grüße
      Thomas

  • Hallo Thomas!
    Danke für den tollen Bericht!
    Jetzt bitte mal eine ganz ehrliche Antwort! Ich bin ein ziemlicher Angsthase was Seilbahnen betrifft. Die 08/15 Seilbahnen ohne Zwischenstopp schaffe ich inzwischen zwar mit viel Herzklopfen, aber es geht… Ich würde meiner Familie gerne den Wunsch erfüllen und mit aufs Kitzsteinhorn fahren, weiß aber nicht ob ich schaffe… Was meinst du, ist es für Angsthasen wie mich machbar?
    Viele Grüße
    Nicola

    • Hallo Nicola,
      ganz lieben Dank!
      Mir ging es anfangs fast etwas ähnlich. Als die erste Seilbahn nach oben fuhr und ich zurück in Richtung Parkplatz schaute (das erkennt man ganz gut auf dem einen Foto) wurde mir schon etwas mulmig. Aber als ich dann einfach nach oben geschaut habe, ist das Gefühl tatsächlich schnell einem Staunen gewichen. Man bekommt nämlich so schnell so viele neue Eindrücke zu sehen, dass man eigentlich gar keine Zeit hat, sich Gedanken zu machen.
      Was vielleicht auch ein Vorteil ist, ist die Tatsache, dass man bis zum Gipfel drei Bahnen braucht und damit eine einzelne Fahrt nicht so lang ist. Falls du dich unwohl fühlen solltest, kannst du so relativ schnell abbrechen.
      Solltest Du dich für die Fahrt entscheiden, wirst du die Eindrücke oben sicher nie wieder vergessen. Das ist echt eine ziemlich faszinierende Welt dort, die mich sehr begeistert hat.
      Liebe Grüße
      Thomas

Werbung

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.