Die Skisprungschanze am Bergisel in Innsbruck im Sommer besuchen

Die Bergisel Schanze in Innnsbruck ist sicher nicht nur eingefleischten Skisprung Fans ein Begriff. Während am 3. und 4. Januar wieder das berühmte Skispringen der Vierschanzentournee dort stattfindet, lässt sich die Skisprungschanze auch wunderbar im Sommer besuchen. Warum sich das besonders lohnt, steht in diesem Artikel.

Weithin sichtbar thront die Skisprungschanze auf dem Bergisel über Innsbruck
Weithin sichtbar thront die Skisprungschanze auf dem Bergisel über Innsbruck

250 Meter Höhenunterschied

Die Schanze prägt das Bild Innsbrucks. Sie ist schon von Weitem zu sehen. Ihr 50 Meter hoher Turm ist auf einem Berg gelegen. So beträgt die Höhendifferenz zum tiefsten Punkt der Hauptstadt Tirols satte 250 Meter. Klar, dass man deshalb von oben eine fantastische Aussicht hat.

Wo sind die besten Plätze für das Skispringen am Bergisel?

Doch bevor man die Aussicht genießen kann, befindet man sich im Stadion, das Platz für 26.000 Menschen bietet und bei der Vierschanzentournee eigentlich immer ausverkauft ist. Hier kommt auch im Sommer Gänsehautfeeling auf, wenn man nur an die Stimmung denkt, die in diesem Kessel herrschen mag. Wer im Winter hier zur Tournee will, kann schon jetzt einmal schauen, wo die besten Plätze am Bergisel sind.

Auch im Sommer kommt im Skisprungstadion am Bergisel in Innsbruck Gänsehautfeeling auf
Auch im Sommer kommt im Skisprungstadion Gänsehautfeeling auf
Wo sind die besten Plätze beim Skispringen in Innsbruck? Im Sommer kann man bequem jeden Platz testen
Wo sind die besten Plätze beim Skispringen in Innsbruck? Im Sommer kann man bequem jeden Platz testen

Auch im Sommer sind Skispringer auf der Sprungschanze aktiv

Auf Skispringer muss man auch im Sommer an der Bergisel Schanze nicht verzichten. Mehrmals täglich springt bei gutem Wetter einer der wagemutigen Sportler die Anlage herunter und sorgt für staunende Besucher.

Auch im Sommer kann man Skispringer auf der Sprungschanze am Bergisel in Innsbruck sehen
Auch im Sommer kann man Skispringer sehen

Sich fühlen wie ein Skispringer und das Panorama genießen

Das Highlight eines jeden Besuchs der Bergisel Schanze in Innsbruck ist jedoch ein Abstecher auf den Turm. Von oben lässt es sich sehr gut nachfühlen, welche Faszination das Skispringen ausmacht. Sportliche bewältigen die 455 Stufen vom östlichen Stadion-Eingang bis zum Schanzenturm zu Fuß. Man kann aber auch einfach den Schrägaufzug nehmen, der auch die Skispringer die 250 Meter lange Strecke zwischen östlichem Stadioneingang und Turm in zwei Minuten bewältigen lässt. Dort angekommen fährt ein Aufzug bis ganz oben auf eine Aussichtsterrasse.

Ein Schrägaufzug bringt Skispringer und Besucher nach oben
Ein Schrägaufzug bringt Skispringer und Besucher nach oben
Schon vom Fuß der Schanze ist die Sicht auf Innsbruck spektakulär
Schon vom Fuß der Schanze ist die Sicht auf Innsbruck spektakulär

Ein faszinierender Blick auf Innsbruck

Von oben ist die Sicht atemberaubend. Über den Anlauf der Schanze fällt der Blick auf Innsbruck. Die ganze Stadt liegt einem hier zu Füßen. Direkt hinter dem Landebereich der Skispringer liegt ein Friedhof, dahinter der Bahnhof. Eingerahmt wird die Aussicht vom faszinierenden Alpenpanorama mit den schroffen Felsflanken der Nordkette und weiteren majestätisch anmutenden Bergen. Der Blick fällt ebenfalls auf die Brenner-Autobahn, die von hier aus in Windeseile ins sonnige Italien führt. Wer will, kann übrigens auch eine Etage tiefer fahren. Direkt unter der Aussichtsplattform befindet sich ein Restaurant.

Vom höchsten Punkt der Skisprungschanze lässt sich Innsbruck wunderschön überblicken. Zunächst fällt der Blick der Skispringer auf einen Friedhof
Vom höchsten Punkt der Skisprungschanze lässt sich Innsbruck wunderschön überblicken
Der Blick fällt auf die schroffen Felswände der Nordkette in Innsbruck. Hier fliegt ein Flugzeug vorbei.
Der Blick fällt auf die schroffen Felswände der Nordkette
Der Hauptbahnhof Innsbruck liegt unterhalb der Skisprungschanze
Der Hauptbahnhof Innsbruck liegt unterhalb der Skisprungschanze
Die Brenner Autobahn führt ins sonnige Italien
Die Brenner Autobahn führt ins sonnige Italien

Der Bergisel ist ein historischer Ort

Bei einem leckeren Essen kann man hier wunderbar darüber nachdenken, an welch historischem Ort man sich gerade befindet. Schon 1925 wurde hier die erste Skisprungschanze eröffnet. Zweimal kam die Sportstätte zu olympischen Ehren: Bei den Olympischen Spielen 1964 und 1976 wurde das olympische Feuer auf dem Bergisel entzündet. Auch andere bedeutende Großveranstaltungen fanden hier statt. 1988 etwa zelebrierte Papst Johannes Paul II. an der Schanze eine Messe für 60.000 Gläubige. Und vor 200 Jahren die Tiroler unter ihrem Anführer Andreas Hofer am Bergisel für die Freiheit ihres Heimatlandes.

1964 und 1976 fanden am Bergisel in Innsbruck olympische Spiele statt
1964 und 1976 fanden am Bergisel olympische Spiele statt

Vierschanzentournee und Nordische Ski Weltmeisterschaften

Übrigens ist die Skisprungschanze am Bergisel nicht nur alljährlich am 3. und 4. Januar einer der Austragungsorte der Vierschanzentournee. 2019 ist Innsbruck neben Seefeld einer der Austragungsorte der FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften. Zwischen dem 19. Februar und dem 3. März wird dann hier um Titel gekämpft.

Ein Abstecher zu den weiteren Sehenswürdigkeiten Innsbrucks

Wer die Schanze im Sommer besucht, sollte die Gelegenheit nicht ungenutzt lassen, auch einen kleinen Abstecher in die Innenstadt Innsbrucks zu unternehmen. Ob Goldenes Dachl, Hofkirche oder eine der anderen Sehenswürdigkeiten – Anlaufpunkte gibt es hier reichlich. Innsbruck gilt auch als Hauptstadt der Alpen und verströmt ein einzigartiges, fast schon südländisches, Flair.

Wer im Sommer nach Innsbruck kommt, sollte unbedingt auch die anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen
Wer im Sommer nach Innsbruck kommt, sollte unbedingt auch die anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen
Das Goldene Dachl ist die Hauptattraktion in Innsbruck
Das Goldene Dachl ist die Hauptattraktion in Innsbruck
Innsbruck, Die "Hauptstadt der Alpen" verströmt südländisches Flair
Die „Hauptstadt der Alpen“ verströmt südländisches Flair

Was kostet der Eintritt zur Bergisel Skisprungschanze in Innsbruck?

Erwachsene zahlen 9,50 Euro Eintritt. Darin enthalten ist der Zugang ins Bergisel Skisprungstadion, eine Fahrt mit dem Schräglift und die Auffahrt auf die Schanze, in der sich auch das Restaurant „Bergisel SKY“ befindet. Wer öfters vorbeischauen möchte, bekommt für 16,50 Euro eine Jahreskarte. Es gibt auch ein Kombiticket für Das Skisprungstadion und das Tirol-Panorama-Museum für 14 Euro. Bei meinem Besuch habe ich zudem als ADAC-Mitglied einen kleinen Rabatt erhalten.

1 Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

.

  • Hi Thomas,

    zunächst für dich ein gutes neues Jahr 2019.

    Wunderschöne Bilder sind das aus Innsbruck, kenne die Stadt auch nur im Sommer.
    Der „Ausblick“ auf den Friedhof ist mir auch noch im Gedächtnis geblieben. Irgendwie
    schon komisch.

    Damals war das Sprungstadion jedoch noch nicht so modern ausgebaut. Außerdem herrschte
    bei meinem Besuch ziemlicher Regen und Nebel.

    Liebe Grüße

    Stefan

Werbung

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.