Wandern im Troodos-Gebirge auf Zypern

Ja, Zypern hat nicht nur traumhafte Strände – Zypern hat auch hohe Berge. Jahr für Jahr zieht es Erholungsuchende hierher. Mittendrin im sogenannten Troodos-Gebirge liegt das kleine Örtchen Platres. Willy Brandt, Erich Honecker, ja sogar der saudiarabische König Farouk verbrachten hier einst einige schöne Tage. Die ersten waren die Briten, die während der Kolonialzeit hierher kamen und die Vorzüge zu schätzen lernten: Vollkommene Ruhe, traumhafte Aussichten und eine angenehme Kühle. Ihnen ist auch der bis heute gebliebene Charme von Platres zu verdanken. Viele Backsteinvillen im Kolonialstil sind hier zu finden. Als ich bei meinem ersten Besuch auf Zypern von den vielfältigen Wandermöglichkeiten rund um Platres hörte, war mir schnell klar: dort will ich unbedingt hin. Tatsächlich war ich jetzt wieder auf der Insel und hatte die Gelegenheit zu einem kleinen Wander-Abstecher im Troodos-Gebirge.

Eine kurze, aber schöne Wanderung

Immer am Bach entlang führt eine nur vier Kilometer lange Wanderung, die auf einem Wanderparkplatz kurz hinter dem New Helvetia Hotel startet. Infotafel weisen auf geologische und botanische Besonderheiten hin. Ich bin gespannt, was mich erwartet und bin schon nach wenigen Minuten begeistert. Die Natur ist wunderschön. Der Bach plätschert vor sich hin, der Weg ist gut zu gehen und windet sich an kleinen Steinen vorbei langsam in die Höhe. In der Ferne höre ich den Ruf einer Nachtigall. Immer wieder finden sich kleine Hinweisschilder am Wegesrand. Sie machen aufmerksam auf das, was hier auf einer Höhe zwischen 1200 und 1600 Metern wächst. Ob zypriotische Zeder oder Erdbeerbaum – man wird bestens über die Gewächse informiert. Fast 800 Pflanzenarten sollen es sein, die im Troodos gedeihen. Darunter 72 edemische, also Pflanzen, die es sonst nirgendwo gibt.

Neulich stand hier noch eine Übersichtskarte. Leider ist es im Zuge der neuen Datenschutz Grundverordnung der EU für mich momentan nicht absehbar, ob solche Karten hier auch künftig noch legal gezeigt werden können. Bis in dieser Sache Rechtssicherheit herrscht bzw. bis ich eine andere Lösung gefunden habe, muss ich leider auf die Darstellung einer Karte verzichten.

Immer wieder kreuzt der Weg den Bach. Mal über kleine Holzstege, mal ist Balance gefragt. Es gilt von Stein zu Stein zu hüpfen und nasse Füße zu vermeiden. Nach knapp zwei Kilometern ist bereits der Caledonia Wasserfall erreicht. Angeblich von den britischen Besatzern so benannt, weil die Landschaft sie an die gleichnamige Gegend im Osten Schottlands erinnerte. Zwei Katzen haben es sich hier auf den Bänken für die Wanderer bequem gemacht. Ich lasse mir erzählen, dass die beiden immer hier anzutreffen sind. In den Rucksäcken der Touristen findet sich anscheinend immer ein Leckerli für die Fellnasen.

Oberhalb des Wasserfalls tummeln sich besonders viele Forellen im klaren Wasser des Gebirgsbaches. Stundenlang könnte ich den Fischen zuschauen und immer weiter dem Weg nach oben folgen. Doch nach vier Kilometern ist oberhalb eines weiteren Wasserfalls die Wanderung für mich vorbei. Der Weg trifft hier auf eine Straße, an der ich abgeholt werde. Würde ich weiter laufen, käme ich nach weiteren vier Kilometern an der Ortschaft Troodos heraus. Von hier sollen sich traumhafte Ausblicke in die Täler, bis hinunter zu Meer und zum nahe gelegenen Olympus ergeben, der mit seinen knapp 2000 Metern der höchste Gipfel Zyperns ist.

Wo kann man gut übernachten?

Übernachtet habe ich im New Helvetia Hotel in Platres. Das Hotel ist das älteste der Gegend und versprüht einen ganz besonderen Charme. Ob die Bar, die vielen alten Bilder an der Wand oder ausgediente, zu Blumenkübeln umfunktionierte Badewannen – der Dekorationsstil der Eigentümer gefällt mir. Vom Hotel aus lässt sich die oben beschriebene Wanderung starten. In naher Umgebung laden zudem zahlreiche weitere Wege zum Wandern ein.

Videorundgang durch eines der Zimmer

New Helvetia Hotel in Platres im Troodos auf Zypern

Empfehlenswerter Reiseführer über Zypern

Schon bei meiner letzten Zypern-Reise hatte ich den Reiseführer „Zypern -Zeit für das Beste“ aus dem Bruckmann Verlag dabei. Ich habe niemals bereut, mir diesen gekauft zu haben. Bietet er doch wunderschöne Fotos und vor allem viele kurzweilige Hintergrundinfos zu großen und kleinen Sehenswürdigkeiten. Auch zur oben vorgestellten Wanderung finden sich Details in dem Reiseführer. Ich stöbere immer wieder gerne darin.

Bei Amazon ins Buch schauen
4 Bewertungen
Bei Amazon ins Buch schauen
  • Martina Miethig, Kay Maeritz
  • Herausgeber: Bruckmann Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 1 (05.05.2014)
  • Broschiert: 288 Seiten

Ich wurde von der Fremdenverkehrszentrale Zypern eingeladen.

Die Amazon-Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du einen solchen Link anklickst und danach etwas bei Amazon einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die mir bei der Deckung der Kosten dieses Blogs hilft. Für Dich entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten. Die Bilder zu den Links sowie die dortige Produktbeschreibung stammen von Amazon.

Thomas Limberg

Ob Nordpol, Himalaya oder der Zoo um die Ecke. Immer wenn ich unterwegs sein und Neues entdecken kann, bin ich am glücklichsten. In diesem Blog nehme ich Dich seit 2010 mit auf meine Städtereisen, Roadtrips, Wander-Abenteuer und zu vielem mehr.

bisher kein Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Oft kommentierte Beiträge

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Was andere sagen

Ekavi Charalambidou
Direktorin Deutschland und Österreich / Fremdenverkehrszentrale Zypern

Im Rahmen einer Recherche- bzw. Pressereise der Fremdenverkehrszentrale Zypern hatten wir Herrn Thomas Limberg nach Zypern eingeladen. Wir hatten hierbei die Gelegenheit Herrn Limberg als sehr professionellen, aufmerksamen als auch freundlichen Beobachter des Tourismus auf Zypern kennenzulernen. Seine textliche als auch visuelle Aufbereitung diverser touristischer Themen hat unseren Vorstellungen perfekt entsprochen. Die anschließende Verbreitung des Materials über verschiedene Medien bzw. Kanäle wurde von Herrn Limberg außerordentlich gelungen umgesetzt. Gerne werden wir wieder mit Herrn Limberg bei Gelegenheit als „Content-Profi“ zusammenarbeiten.