Limassol – Zyperns unspektakuläre Schönheit

Stundenlang könnte man hier einfach nur den Fischern zuschauen

Freigiebig und gewalttätig, ritterlich und habgierig – der Charakter von Richard Löwenherz soll viele Facetten gehabt haben. Am 12. Mai 1191, so sagt man, habe der damalige König von England in Limassol geheiratet. Fast auf den Tag genau 825 Jahre später, habe ich mir jenen Ort angeschaut, der für Richard eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg zum Dritten Kreuzzug wurde.

Immer wieder finden sich Olivenbäume in den schmalen Gassen
Immer wieder finden sich Olivenbäume in den schmalen Gassen

Mediterranes Urlaubsfeeling

Limassol ist keine Schönheit. Die ganz großen Sehenswürdigkeiten sucht man in der Stadt an der Südküste Zyperns vergeblich. Dennoch fühlt man sich in den engen, von Oleander und Olivenbäumen gesäumten Gassen sofort pudelwohl. Der Puls scheint hier etwas langsamer zu schlagen, mediterranes Urlaubsfeeling macht sich breit. Besonders am Hafen lässt der Blick auf das Mittelmeer und die sanft dahinschaukelnden Fischerboote schnell den Alltagsstress vergessen. Das Wasser ist kristallklar, kleine Fische sind zu sehen. Überall finden sich urige Restaurants, in denen die kulinarischen Köstlichkeiten (siehe dazu auch: Was isst man auf Zypern?) angeboten werden. Bis tief in die Nacht sitzen Einheimische und Touristen dort. Fast scheint es so, als würde Zeit keine Rolle spielen. Die bunten Lichter der Stadt spiegeln sich dann in den seichten Wellen des Hafens und vermitteln ein Gefühl von tiefer Entspannung.

Im Hafen von Limassol auf Zypernschaukeln die Fischerboote sanft vor sich hin
Im Hafen von Limassol schaukeln die Fischerboote sanft vor sich hin
Das Wasser ist hier glasklar
Das Wasser ist hier glasklar
Keine Augenweide, aber dennoch schön - die Hafenpromenade
Keine Augenweide, aber dennoch schön – die Hafenpromenade
Der Hafen ist ein perfekter Ort, um die Seele baumeln zu lassen
Der Hafen ist ein perfekter Ort, um die Seele baumeln zu lassen
AUch große Schiffe sind vor der Küste zu sehen
Auch große Schiffe sind vor der Küste zu sehen
Besonders schön präsentiert sich der alte Hafen am Abend
Besonders schön präsentiert sich der alte Hafen am Abend
Unaufgeregt, aber erfrischend vielfältig präsentiert sich Limassol
Unaufgeregt, aber erfrischend vielfältig präsentiert sich Limassol
Zahlreiche Restaurants laden zum Schlemmen ein
Zahlreiche Restaurants laden zum Schlemmen ein

Eine wechselvolle Geschichte

Doch nur zum Schlemmen nach Limassol zu kommen, wäre viel zu schade. Monumente aus der Antike, aus der byzantinischen und fränkischen Epoche und der Kolonialherrschaft zeugen von der wechselvollen Geschichte Limassols. Allen voran ist es das von außen recht schlicht und unspektakulär wirkende Kastell, das mitten im alten „Türkenviertel“ liegt. Es ist der Ort, an dem Richard Löwenherz einst geheiratet und Berengaria von Navarra zur Königin von England gekrönt haben soll. Heute findet sich hinter den dicken Mauern das sehenswerte Mittelaltermuseum mit zahlreichen historischen Exponaten. Zugleich bietet sich vom Dach der Festungsanlage ein wunderbarer Blick über Limassol und die Umgebung.

In diesem Kastell soll Richard Löwenherz geheiratet haben
In diesem Kastell soll Richard Löwenherz geheiratet haben
Das Mittelaltermuseum ist besonders sehenswert
Das Mittelaltermuseum ist besonders sehenswert
Viele Ritterrüstungen werden gezeigt
Viele Ritterrüstungen werden gezeigt
Zahlreiche historische Objekte sind zu sehen
Zahlreiche historische Objekte sind zu sehen
Vom Dach des Kastells bietet sich ein hervorragender Panoramablick
Vom Dach des Kastells bietet sich ein hervorragender Panoramablick
Es gibt hier viel zu fotografieren
Es gibt hier viel zu fotografieren
Ausblick über Limassol
Ausblick über Limassol
Die Gegend um das Kastell war lange von der osmanischen Bevölkerung bewohnt
Die Gegend um das Kastell war lange von der osmanischen Bevölkerung bewohnt

Luxus in den zahlreichen Hotels am Strand

Viele Besucher kommen vor allem aufgrund der hervorragenden Bademöglichkeiten. Vom Stadtzentrum in Richtung Osten reihen sich die Hotels wie an einer Perlenkette am Strand auf. Ich habe bei meinem Aufenthalt im St. Rapael Resort gewohnt und mich dort fast wie ein kleiner König gefühlt – und das 825 Jahre nach Richard.

Zimmer mit Aussicht auf Pool und Strand
Zimmer mit Aussicht auf Pool und Strand
Mein Zimmer im St. Raphael Resort
Mein Zimmer im St. Raphael Resort
Alles, was man braucht, findet sich auf dem Zimmer
Alles, was man braucht, findet sich auf dem Zimmer
Der Privatstrand des Hotels
Der Privatstrand des Hotels

Andere Reiseblogger über Limassol

Ich wurde von der Fremdenverkehrszentrale Zypern und der Fluggesellschaft Germania nach Zypern eingeladen.

Thomas Limberg

Ob Nordpol, Himalaya oder der Zoo um die Ecke. Immer wenn ich unterwegs sein und Neues entdecken kann, bin ich am glücklichsten. In diesem Blog nehme ich Dich seit 2010 mit auf meine Städtereisen, Roadtrips, Wander-Abenteuer und zu vielem mehr.

6 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen