Was isst man auf Zypern?

Gegrillter Tintenfisch schmeckt einfach nur phänomenal gut

Was nach einer Reise bei mir oft besonders in Erinnerung bleibt, ist das Essen. Für Zypern traf dies in ganz besonderer Weise zu. Selten hat ein Land so sehr meinen kulinarischen Geschmack getroffen wie der kleine Inselstaat im östlichen Mittelmeer. Dass das Land in seiner langen und abwechslungsreichen Geschichte immer wieder von unterschiedlichen Völkern regiert wurde, hat sich bis heute in den Kochtöpfen niedergeschlagen. Mir scheint es fast so, als hätten die Zyprioten von jeder Kultur das Beste genommen und daraus einen ganz eigenen, einerseits bekannten, andererseits doch neuen Stil entwickelt. Türkische, orientalische, italienische und britische Komponenten finden sich in vielen Gerichten.

Hotelessen mit hohen Standards

Meine erste Berührung mit der Küche Zyperns hatte ich im St. Raphael Resort in Limassol. Natürlich kann eine Hotelküche nicht repräsentativ für die kulinarischen Geheimnisse eines Landes sein, aber ich hatte mal irgendwo gelesen, dass auf Zypern der Standard in den Hotelrestaurants recht hoch sein soll. Beim üppigen Buffet finde ich von allem etwas und bekomme sprichwörtlich einen Vorgeschmack auf Zypern. Beim Frühstück macht sich der britische Einfluss bemerkbar. Würstchen und gebratener Speck in verschiedenen Sorten werden u. a. angeboten. Zum letzten ersten Mal in meinem Leben probiere ich hier Porridge. Mittags und abends gibt es Fleisch in Hülle und Fülle. Dazu reichlich Fisch und Meeresfrüchte. Beim Nachtisch ist definitiv ein orientalischer Einfluss zu schmecken.

Am Hotelbuffet gibt es einen Vorgeschmack auf das kulinarische Zypern
Am Hotelbuffet gibt es einen Vorgeschmack auf das kulinarische Zypern
Der Standard in den Hotels ist hoch. Für jeden Geschmack gibt es hier etwas
Der Standard in den Hotels ist hoch. Für jeden Geschmack gibt es hier etwas
Fisch und Meeresfrüchte sind auf Zypern besonders beliebt
Fisch und Meeresfrüchte sind auf Zypern besonders beliebt
Gergrilltes, wie dieser Schweinebraten, kommt auch gerne auf den Teller
Gegrilltes, wie dieser Schweinebraten, kommt auch gerne auf den Teller

Meze bis zum Abwinken

So richtig auf den Geschmack kam ich aber erst, als ich im Columbia Beach Resort zwischen Paphos und Limassol zum Mittagessen eingeladen wurde. Es gab Meze. Was ich bis dahin noch nie gehört hatte, lässt mir heute alleine beim Gedanken daran das Wasser im Munde zusammenlaufen. Was dem Spanier seine Tapas sind dem Zyprioten seine Meze. Bis absolut kein Platz mehr auf dem Tisch ist, werden immer wieder kleine Teller mit den unterschiedlichsten Leckereien gereicht. 20 oder mehr verschiedene Gerichte sind dabei keine Seltenheit. Jeder kann probieren und schlemmen bis zum Platzen Abwinken. Den Auftakt machen Teller mit Salat in allen möglichen Varianten. Ob grüner Kopfsalat, Salat mit Champignons, Oliven, Zwiebeln oder Gurken – jeder dürfte hier das finden, was ihm schmeckt. Gereicht wird dazu frisch gebackenes Brot mit verschiedenen Dips. Bei uns standen z. B. Talattouri, eine zypriotische Version von Tsatsiki, verfeinert mit Minze sowie Tirokafteri, ein Dip aus Joghurt und Frischkäse auf dem Tisch. Wer es etwas exotischer mag, konnte sein Brot auch in Taramosalata, einem gesalzenen Dip auf Fischrogen, tunchen. Auch die Sesampaste Tahini mit frischem Knoblauch und Zitronensaft stand auf dem Tisch. Wie zu Bayern die Weißwürste gehört zu Zypern der Halloumi, der aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch hergestellt wird und beim Verzehr schon mal etwas zwischen den Zähnen quietscht. Von der Konsistenz erinnert er etwas an Mozzarella, wird aber fast immer gegrillt serviert. Ich muss demnächst dringend mal schauen, ob man diesen auch in Deutschland bekommt, denn geschmacklich ist er wirklich allererste Sahne. Vor allem wenn etwas Honig drauf geträufelt wird und sich eine karamellisierte Kruste ergibt. Ein Highlight sind auch die gereichten Fleischteller. Ob gegrilltes Schwein, Lamm oder sogar frische Bratwürste – alles schmeckt unvergleichlich gut. Das liegt vor allem daran, dass mit vielen Gewürzen gekocht wird.  Petersilie und Knoblauch schmecke ich immer wieder heraus. Dazu sehr häufig Minze und Koriander. Auch Estragon, Basilikum, Kardamom und Zimt werden gerne genommen. Hinzu kommen Zutaten, die für eine spritzige Frische sorgen. Joghurt, viele Zitronen, gutes Olivenöl und Essig. Durch die englische Kolonialzeit, so lasse ich mir sagen, wurden auf Zypern auch asiatische Gewürze populär. Vor allem Curry und Ingwer sollen gerne genommen werden. Auch beim Nachtisch lässt man sich auf Zypern nicht lumpen. Es gibt frisches Obst und vor allem viele Spezialitäten, die nach Orient schmecken. Kandierte Früchte, süße Törtchen, Schokolade oder Baklava – ein Gebäck aus Blätterteig mit Honig und Nüssen, das viele sicher auch aus der Türkei mit Pistazien kennen.

Mit Salattellern beginnt das Meze essen
Mit Salattellern beginnt das Meze essen
Ein sehr leckerer Pilzsalat
Ein sehr leckerer Pilzsalat
Gegrillter Tintenfisch schmeckt einfach nur phänomenal gut
Gegrillter Tintenfisch schmeckt einfach nur phänomenal gut
Auch frittiert kommt der Tintenfisch auf den Tisch
Auch frittiert kommt der Tintenfisch auf den Tisch
Halloumi-Käse gehört auf Zypern einfach dazu
Halloumi-Käse gehört auf Zypern einfach dazu
Kartoffeln werden ebenfalls gerne gegessen
Kartoffeln werden ebenfalls gerne gegessen
Gibt es etwas Besseres als gegrillten Schweinebauch?
Gibt es etwas Besseres als gegrillten Schweinebauch?
Bratwürstchen mit Koriander sind extrem lecker
Bratwürstchen mit Koriander sind extrem lecker
Lamm darf ebenfalls nicht fehlen
Lamm darf ebenfalls nicht fehlen
MIt den passenden Gewürzen wird auch Schweinefleisch zu Delikatesse
Mit den passenden Gewürzen wird auch Schweinefleisch zu Delikatesse
Der Nachtisch ist süß und schmeckt nach Orient
Der Nachtisch ist süß und schmeckt nach Orient
Auch frische Früchte werden gereicht
Auch frische Früchte werden gereicht

Restaurants wie Sand am Meer

Übrigens finden sich sowohl an der Küste, als auch in den Städten zahlreiche Restaurants, die besonders gemütlich aussehen. Wie es dort schmeckt, kann ich nicht beurteilen, da ich zu wenig Zeit hatten um dort zu essen. Ich habe nur in einem Restaurant etwas von der Karte bestellt. Der Burger mit Ziegenkäse, der mir im Restaurant „Muse“ in Paphos geliefert wurde, schmeckte  ausgezeichnet – wenngleich die Portion so groß war, dass ich irgendwann kapitulieren musste…

Restaurants gibt es auf Zypern viele. Diese hier befinden sich in Limassol
Restaurants gibt es auf Zypern viele. Diese hier befinden sich in der Altstadt von Limassol

Wir machen mal Meze

Doch mir haben es die Meze angetan. Ich freue mich tierisch, als ich erfahre, dass ich zu einem Kochkurs eingeladen bin und dort selbst Meze machen darf. Eingeladen hat Demitrios Nikolaou vom Restaurant Koutourou Ouzeri in Paphos. Allein das Restaurant ist wegen seiner stilvollen Einrichtung ein echtes Highlight. Übersetzt bedeutet Koutourou so viel wie „frei nach Schnauze“. „Kunterbunt“ würde aber auch passen. Denn hier steht wirklich alles rum. Von alten Schreibmaschinen bis zum Bollerofen aus Großmutters Zeiten. Die Tische und Stühle sind alle unterschiedlich. Sie stammen offenbar vom Flohmarkt, wurden restauriert und liebevoll zusammengestellt. Hier gefällt es mir! Kein steriles Sternerestaurant sondern ein Ort zum Wohlfühlen. Das ist besonders wichtig, denn Meze essen ist sehr gesellig und kann sich schon mal über Stunden hinziehen.

Schon von außen macht das Restaurant einen gemütlichen Eindruck
Schon von außen macht das Restaurant einen gemütlichen Eindruck
Innen wurde eine ganze Wand mit alten Schreibmaschinen dekoriert
Innen wurde eine ganze Wand mit alten Schreibmaschinen dekoriert
Trödel ist überall liebevoll in Szene gesetzt
Trödel ist überall liebevoll in Szene gesetzt
Getrocknete Chilis hängen in der Küche
Getrocknete Chilis hängen in der Küche

Doch zurück zum Kochkurs. Gemeinsam mit einer Gruppe anderer Reiseblogger darf ich in die Küche des Koutourou und Demitrios beim Zubereiten der Leckereien über die Schulter schauen. Mehr noch, bei einigen Gerichten dürfen wir ihm zur Hand gehen. Ich freue mich wie ein kleines Kind, das die Schüssel mit dem Kuchenteig ausschlecken darf, als ich den traditionellen Halloumi schneiden soll. Außerdem bereiten wir ein Auberginenmus, den Anari, einen harten Frischkäse, der garniert mit einem Sirup aus Carob, der Johannisbrotbaumfrucht und Nüssen sowie Sesam garniert, zum Nachtisch gereicht wird sowie einen Tintenfisch-Eintopf zu. Demitrios kocht anschließend noch weitere Meze. Wir lassen uns bis spät abends die Leckereien schmecken. Welchen Spaß das ganze gemacht hat, zeigt das nachfolgende Video sehr gut, das Tanja von www.reiseaufnahmen.de gezaubert hat.

Kochschule in der Koutourou Ouzeri in Paphos, Zypern

Ich durfte bei der Zubereitung des Halloumi helfen
Ich durfte bei der Zubereitung des Halloumi helfen
Mit Honig überbacken schmeckt der Käse phänomenal
Der Käse schmeckt einfach phänomenal
Ein Auberginenmus lässt sich aus wenigen Zutaten herstellen
Ein Auberginenmus lässt sich aus wenigen Zutaten herstellen
So sieht das Ergebnis aus
So sieht das Ergebnis aus
Tanja von reiseaufnahmen.de kümmert sich um den Nachtisch
Tanja von reiseaufnahmen.de kümmert sich um den Nachtisch
So muss ein Nachtisch aussehen
So muss ein Nachtisch aussehen
Auch der Tintenfisch-Eintopf ist sehr zu empfehlen
Auch der Tintenfisch-Eintopf ist sehr zu empfehlen
Fleischbällchen sind ein typisches Meze-Beispiel
Fleischbällchen sind ein typisches Meze-Beispiel
Der Verzehr der ganzen Leckereien kann sich über mehrere Stunden ziehen
Der Verzehr der ganzen Leckereien kann sich über mehrere Stunden ziehen

Und was gibt es zu trinken?

Getrunken wird zu jedem guten Essen ein guter Wein. Davon gibt es auf Zypern reichlich. Weinreben habe ich dort wo ich unterwegs war eigentlich überall wachsen sehen. Das Klima soll für die Trauben hier ideal sein und kein Schädling den Weinbau beeinträchtigen. Leider hatte ich zu wenig Zeit, um tiefer in die Geschichte des Weinbaus auf Zypern einzutauchen. Beim nächsten Mal muss ich mir unbedingt das ein oder andere Weingut anschauen. Auch Bier wird auf Zypern gebraut. Ich habe das Keó probiert. Es handelt sich dabei um ein helles Lagerbier, das man zwar gut trinken kann, das aber auch nicht zu den Spitzenbieren der Welt zählt. Der Wein ist auf Zypern dann doch um Längen voraus. Ein ganz besonderer darunter ist übrigens der sogenannte Commandaria, ein süßer Dessertwein, den man unbedingt probieren sollte. Er wird auf Zypern in der gleichnamigen Weinbauregion angebaut und soll bereits zur Hochzeit von Richard Löwenherz, die er während des Dritten Kreuzzuges auf Zypern feierte, ausgeschenkt worden sein.

Commandaria soll schon den Kreuzfahrern geschmeckt haben
Commandaria soll schon den Kreuzfahrern geschmeckt haben
Keó schmeckt, ist aber kein Spitzenbier
Keó schmeckt, ist aber kein Spitzenbier

Selber kochen wie auf Zypern

Sobald ich etwas Zeit finde, werde ich mich in die Küche stellen und versuchen zu Hause Meze zu machen. Ich muss mir dazu noch das Buch „Verführerisches Zypern: Eine kulinarische Reise“*, das mir bereits mehrfach empfohlen wurde, besorgen. Vielleicht gelingt es mir ja, etwas vom Geschmack Zyperns nach Deutschland zu holen. Über das Ergebnis werde ich dann auf meinen Social-Media-Kanälen berichten. Wer lieber direkt probieren möchte, meine Telefonnummer findet Ihr nach einem Klick auf den Menüpunkt „Kontakt“…

Ich wurde von der Fremdenverkehrszentrale Zypern und der Fluggesellschaft Germania nach Zypern eingeladen. Geschlafen habe ich in Paphos im Almyra Hotel sowie in Limassol im St Raphael Resort. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.

9 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

.

Werbung

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.