Auf der Suche nach den Alligatoren Der Myakka River State Park ist ein echter Geheimtipp in Florida

Dieser Artikel wurde zuletzt am 20. März 2021 aktualisiert.

Dieses Gefühl, wenn ich weiß, dass ich gleich in der freien Natur außergewöhnliche Tiere zu sehen bekomme, das ist für mich Glück. Entsprechend aufgeregt bin ich, als wir vor dem Tor zum Myakka River State Park stehen. Es ist November und auf das Dach unseres Mietwagens prasselt ein heftiger Regenschauer. Nichts Ungewöhnliches zu dieser Zeit, hier im Westen Floridas.

Als sich die Schranke der Rangerstation öffnet, entrichte ich sechs Dollar Eintrittsgebühr und frage die freundliche Rangerin in ihrer khakifarbenen Uniform mit dem großen Hut nach einem Permit für das Deep Hole. An jenem Wasserloch, zu dem man nur zu Fuß kommt und an das nur wenige Wanderer pro Tag dürfen, sollen sich so viele Alligatoren und Krokodile aufhalten, wie kaum irgendwo anders auf der Welt.

“Eine Genehmigung dafür könnt ihr hier bekommen”, entgegnet uns die sichtlich überraschte Rangerin. Seit Tagen aber habe schon niemand mehr danach gefragt. “Ich kann gerne meine Kollegen fragen, ob es momentan überhaupt möglich ist zum Deep Hole zu kommen. Ihr müsst euch jedoch darauf einstellen, dass es eine schwierige Wanderung wird. Dort steht durch den tagelangen Regen alles unter Wasser”, verrät sie mit skeptischen Blicken.

Alleine zu den Alligatoren wandern?

Während wir noch überlegen, ob es tatsächlich eine gute Idee ist, ganz alleine durch überflutete Sümpfe mit hunderten Krokodilen zu stapfen, wird der Regen immer stärker. Meine anfängliche Euphorie weicht mehr und mehr einer großen Enttäuschung. Ich bin mir ziemlich sicher, keine Krokodile sehen zu können. “Aber fahrt doch einfach mit dem Auto durch den Park. Da werdet ihr auch reichlich Alligatoren sehen”, schlägt die Rangerin mit einem verheißungsvollen Lächeln vor.

Wir vertrauen ihrem Urteil, lassen uns eine Karte mit den aussichtsreichsten Stellen geben kurven anschließend mit nur ganz wenigen Meilen pro Stunde auf dem Tacho hinein in den Myakka River State Park. Hinter den Fenstern unseres schneeweißen Autos präsentiert sich eine mystische grüne Welt. Schlagartig hat der Regen aufgehört. Die Feuchtigkeit verdampft deutlich sichtbar auf der Straße und im Dickicht des Dschungels.

Myakka River State Park

Myakka River State Park Florida

An das Deep Hole verschwenden wir plötzlich keine Gedanken mehr. Hier ist es phänomenal schön. Im Schnitt halten wir alle zwei Minuten an, steigen kurz aus und saugen die vielfältigen Eindrücke in uns auf. Überall scheint die Natur förmlich zu explodieren. Uralte Bäume sind mit Moosen und Tillandsien bewachsen. In großen Mengen wuchern in diesem subtropischen Klima viele Pflanzen, die es auch bei uns gibt – dort allerdings in Blumentöpfen auf den Fensterbänken unserer Wohnzimmer.

Myakka River State Park

Im üppigen Grün huschen kleine Echsen umher. Vielleicht 10 Zentimeter groß. Fast wirken sie ein bisschen wie Eidechsen. Es sind aber Anolis. Am Straßenrand entdecken wir eine Schildkröte, die sich durch unsere Anwesenheit nicht stören lässt. Woher der State Park seinen Namen hat, wird schnell klar. Immer wieder stoßen wir auf den sich wild dahinschlängelnden Myakka River. An seinen Ufern stehen Warnschilder. Es wird auf die Anwesenheit von Alligatoren hingewiesen. Diese können Menschen angreifen, so die Schilder.

Alligator Warnschild im Myakka River State Park

Schildkröte beobachten im Myakka River State Park Florida

Der Myakka State Park erinnert an Jurassic Park

Doch so sehr wir auch suchen, die urzeitlichen Tiere halten sich versteckt. Uns kommt es unterdessen etwas so vor, als wären wir im Film Jurassic Park unterwegs und unser gemütlicher Mietwagen ein Expeditionsjeep. Dinosaurier sind zwar keine zu erwarten, dafür passieren wir immer wieder Schilder auf denen steht, welche Tiere man mit etwas Glück im Park zu sehen bekommt: Neben Alligatoren und Krokodilen sind das vor allem 200 verschiedene Vogelarten. Darunter z.B. auch der charakteristische Weißkopfseeadler oder der an einen Flamingo erinnernde Rosalöffler. Aber auch Tiere wie Luchse oder Weißwedelhirsche sollen im Park leben. Der frühe Morgen und der späte Nachmittag seien die Zeiten mit den besten Chancen auf eine Sichtung. Ein Blick auf die Uhr verrät: Es ist erst kurz nach 9 Uhr am Morgen. Unsere Chancen stehen gut.

Fotografieren im Myakka River State Park Florida

Wir erreichen den Upper Myakka Lake. Auf einem großen Parkplatz stellen wir unser Auto ab. Es gibt einen kleinen Souvenirshop mit angegliedertem Restaurant. Davor wieder Warnschilder vor Alligatoren und vor anderen Tieren. Wer mit dem Boot unterwegs ist, soll auf Seekühe achten, Autofahrer werden vor Geiern gewarnt, die Schäden an den Fahrzeugen anrichten können.

Am Ufer des Sees stehen Bänke. Menschen sind zu dieser frühen Zeit kaum unterwegs. Eine Bank ist komplett mit Geiern besetzt. Ein großartiges Schauspiel! Wir wollen noch mehr Tiere sehen und beschließen, mit einem Touristenboot über den See zu
schippern.

Geier im Myakka River State Park

Mit einem Schiff über den Upper Myakka Lake

Rund eine Stunde soll die Fahrt im Uhrzeigersinn immer entlang des Ufers dauern. Außer einer holländischen Familie und dem Kapitän ist niemand mit an Bord. Mein Blick klebt förmlich auf dem mit niedrigem Schilf bewachsenen Uferbereich. Zu gerne würde ich einen Alligator sehen. Doch das, was in der Ferne auf der anderen Seite des Sees auftaucht, ist ein anderes Tier. Gegen die langsam aufziehende Sonne ist es nur schwer zu erkennen und wirkt wie ein kleiner schwarzer Punkt. Ob es hier Schwarzbären gibt, frage ich mich und sehe im nächsten Moment durch den Zoom meiner Kamera, um was für ein Tier es sich handelt: ein Wildschwein.

Upper Myakka Lake im Myakka River State Park

Wildschwein im Myakka River State Park Florida

Mein Tipp: Wer eine Bootstour unternehmen möchte, sollte dies unbedingt früh morgens tun. Nachmittags sind die Schiffe deutlich voller.

Myakka River State Park

Rund 1,3 Millionen Alligatoren leben in Florida

Ich bin sehr happy. Wenn wir schon nicht zum Deep Hole konnten und auch hier keine Alligatoren finden, so haben wir doch immerhin schon eine Schildkröte, reichlich Geier und ein Wildschwein gesehen. Dann kommt es aber plötzlich Schlag auf Schlag. “Da ist einer”, ruft unser Kapitän ganz unaufgeregt und deutet auf einen Alligator, der nur wenige Meter von uns entfernt im Wasser schwimmt. Endlich sehen wir einen von insgesamt 1,3 Millionen, die in ganz Florida leben. Sowohl im weiteren Verlauf der Bootsfahrt, an verschiedenen weiteren Stellen im Myakka River State Park und auch in den nächsten Tagen unserer Rundreise durch Florida sehen wir immer wieder Alligatoren. Sie sind hier wahrscheinlich ungefähr so häufig, wie in unseren Gefilden ein Spatz oder eine Amsel. Waren wir bei dieser ersten Sichtung noch völlig aus dem Häuschen, werden irgendwann die Alligatoren fast schon zur Normalität.

Alligator im Myakka River State Park Florida

Alligator im Myakka River State Park Florida

Schwimmen mit einer Seekuh in Florida
Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Friedliche Meeressäuger hautnah erleben

Alligator im Myakka River State Park Florida

Babykrokodil bzw. Alligator im Myakka River State Park Florida

Alligatoren in Florida

Wir lassen uns mit einer kleinen Bahn durch den Park fahren und besuchen schließlich den sogenannten Bird Walk – ein Holzsteg, der über die Sumpfzone am östlichen Ende des Sees führt. Unzählige Vögel lassen sich hier wunderschön beobachten. Im seichten Wasser stochern Reiher nach Fischen und Seeadler gehen majestätisch auf die Jagd. Wie im ganzen Park, stehen auch hier viele Bänke, auf denen man wunderschön sitzen und die Tiere beobachten kann.

Myakka River State Park Florida

Bird Walk im Myakka River State Park Florida

Rudflug mit einem Hubschrauber in Fort Myers Florida USA
Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Florida von oben – Ein Rundflug im Hubschrauber

Reiher im Myakka River State Park Florida

Fischadler bzw Osprey im Myakka River State Park Florida

Reiher fängt einen Fisch im Myakka River State Park Florida

Bänke am Ufer eines Sees im Myakka River State Park Florida

Wandern im Myakka River State Park

Wer will, kann im Myakka River State Park auch mit einem Kanu paddeln oder auf vielen Wanderwegen die einzigartige Natur genießen. Wir entschließen uns zu einer kleinen Wanderung und begeben uns zunächst auf den sogenannten “Nature Trail”, um dann auf dem “Myakka Canopy Walk” zu wandern. Durch einen dichten Palmenwald führt der Weg zu einem hölzernen Baumwipfelpfad mit Aussichtsturm. Von oben lässt sich fast der gesamte Park überblicken.

Kanu im Myakka River State Park Florida

Wandern im Myakka River State Park Florida

Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Bären beobachten in Kanada und Alaska

Baumwipfelpfad im Myakka River State Park Florida

Myakka River State Park Florida

Auch Schwarzbären und Pumas wurden schon gesichtet

Während wir weiter durch den Dschungel mit seinem feucht schwülen Klima wandern, muss ich über all die tollen Tierbegegnungen nachdenken, die wir in den vergangenen Stunden hier im Park hatten. Nachdem ich das Wildschwein zunächst für einen Schwarzbären gehalten habe, überlege ich, ob diese im Myakka River State Park vorkommen. Zum Glück gibt es hier Handyempfang und ich befrage Google. Ich lese, dass Schwarzbären hier zwar nicht heimisch sind, aber ebenso wie Pumas gelegentlich in den Park kommen. Etwas mulmig ist uns danach zumute, als wir tiefer in den Wald wandern. Wir beratschlagen gerade, ob wir vielleicht etwas Krach machen sollten, um mögliche Bären zu verscheuchen, als es drei bis vier Meter neben uns im Gebüsch raschelt und ein Tier aufspringt. Wir erschrecken uns fast zu Tode, realisieren dann aber recht schnell, dass es kein Bär sondern ein kapitaler Weißwedelhirsch ist.

Weißwedelhirsch im Myakka River State Park Florida

Nach dem gewaltigen Schreck lachen wir über uns selbst und genießen es einfach nur, hier zu sein. Der State Park ist einzigartig schön und ein echter Geheimtipp. Eigentlich hatten wir nur zum Deep Hole wandern wollen, doch dann hätten wir all diese tollen Erlebnisse, die und dieser Tag bescherte verpasst. Als wir zum nördlichen Parkausgang fahren, sehen wir vom Auto aus viele weitere Hirsche und Krokodile. Letztere landen sogar noch auf meinem Teller. Im Restaurant am Parkplatz des Upper Myakka Lakes, kann man frittierte Alligator Happen bestellen. Sie schmecken ausgezeichnet.

Mit dem Auto durch den Myakka River State Park Florida

Mein Tipp: Es lohnt sich, ganz langsam mit dem Auto durch den Park zu fahren. Wer genau hinschaut, entdeckt am Straßenrand immer wieder Tiere.

Krokodil bzw. Alligator essen

Thomas Limberg

Ich bin Thomas – das Gesicht hinter Breitengrad66. Schon seit 2010 nehme ich meine Leser in diesem Reiseblog mit auf Reisen. Unterwegs gibt es fast nichts, für das ich mich nicht begeistern kann. Ob fremde Kulturen, sportliche Herausforderungen, einzigartige Natur, schicke Hotels oder außergewöhnliche Kulinarik – ich bin immer neugierig auf Neues. Auf keiner Reise fehlen darf meine Kamera, denn Fotografie ist eine meiner größten Leidenschaften. Besonders stolz bin ich darauf, dass Breitengrad66 bei der renommierten Wahl zum Reiseblog des Jahres 2020 von Touristik PR unter die 20 besten gewählt wurde. Mehr über diesen Blog und über mich gibt es HIER zu lesen.

Bisher kein Kommentar

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen