Auf der Suche nach der schönsten Stadt Deutschlands

Ob Bremerhaven oder Leipzig, ob Frankfurt oder Berlin – immer häufiger treibe ich mich in letzter Zeit in deutschen Städten rum. Oft bin ich dabei vor allem von den kleinen Orten begeistert, die ich zuvor gar nicht auf dem Zettel hatte. Wolfenbüttel ist ein perfektes Beispiel dafür. Ich bin hingefahren ohne viel zu erwarten und völlig begeistert wiedergekommen. Würde ich mich auf die Suche nach der schönsten Stadt Deutschlands begeben, müsste Wolfenbüttel auf jeden Fall mit ins Ranking. Doch warum eigentlich?

Eine Stadt, die in keinem Reiseführer steht

Eigentlich weiß man fast nichts über Wolfenbüttel. Ist mal jemand von euch in eine Buchhandlung gegangen und hat einen Reiseführer über Wolfenbüttel verlangt? Wahrscheinlich nicht! Bekommen hätte man eh keinen. Auch in den unzähligen Führern über den nahe gelegenen Harz findet Wolfenbüttel in der Regel keine Erwähnung. Schade eigentlich! Denn die Stadt ist ebenso erfrischend anders, wie sehenswert.

Mit den vielen Fachwerkhäusern wie hier auf dem Marktplatz in Wolfenbüttel ist die Stadt in Niedersachsen vielleicht die schönste Stadt Deutschlands
Der Marktplatz In Wolfenbüttel

Kurzer Eindruck von Wolfenbüttel im Video

Doch bevor ich mich in die Details verliere, gibt es für alle, die es eilig haben einen kurzen Videorückblick meines Besuches in der Stadt, die sicher beim Rennen um die schönste Stadt Deutschlands ein Wörtchen mitreden könnte.

Reiseblogger Barcamp 2018 in Wolfenbüttel

Einer der größten Exportschlager kommt aus Wolfenbüttel

Wenn Ihr euch das Video angeschaut habt, werdet Ihr festgestellt haben, dass ich in Wolfenbüttel das Reiseblogger Camp besucht habe. Ich bin also ursprünglich eigentlich gar nicht wegen der Stadt ins nördliche Harzvorland gefahren. Im Vorfeld wusste ich noch nicht einmal, dass in Wolfenbüttel einer der deutschen Exportschlager schlechthin hergestellt wird – nämlich der Jägermeister.

Auf den Spuren von Gotthold Ephraim Lessing

Was ich im Vorfeld meines Besuches in der sogenannten Lessingstadt übrigens auch nicht wusste ist, dass eben jener Gotthold Ephraim Lessing sage und schreibe über ein Jahrzehnt in Wolfenbüttel verbrachte und man dort heute noch auf seinen Spuren wandeln kann. Das Haus, in dem er einst wohnte und in dem er “Nathan der Weise” vollendete ist ebenso erhalten, wie das angrenzende Schloss, in dem er einst wohnte und die benachbarte Bibliothek, in der er einst arbeitete.

Eine Atmosphäre, in der man Gänsehaut bekommt

Das im Stile eines spätbarocken französischen Parkschlösschens erbaute Wohnahaus Lessings erinnerte mich irgendwie etwas an meinen Besuch im Goethehaus in Weimar. Wenngleich im Haus in Wolfenbüttel heute praktisch keine Möbel mehr erhalten sind, ist auch dort irgendwie ein ganz besonderer Spirit zu spüren. Wenn man sich vor Augen führt, dass hier Werke von höchstem literarischen Ranges entstanden sind, bekommt man fast Gänsehaut.

Das Lessinghaus in Wolfenbüttel in Niedersachsen
Das Lessinghaus
Öffnungszeiten und Eintritt - Lessinghaus
Öffnungszeiten:
montags geschlossen, Di-So 10-16 Uhr
Eintrittspreise:
Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2 Euro, bis 18 Jahre 1 Euro, unter 12 Jahre frei
Die Eintrittskarte gilt auch für die Herzog August Bibliothek

Wo Daniel Brühl schon nackt stand

Beeindruckt hat mich in Wolfenbüttel vor allem auch das barocke Schloss. Es ist das zweitgrößte in Niedersachsen und diente einst den Herzögen von Braunschweig-Lüneburg als prachtvolle Residenz. Nachdem der Hofstaat nach Braunschweig übergesiedelt war, wohnte Lessing in dem verlassenen Schloss. Heute ist es wunderbar restauriert und diente im Film “Der ganz große Traum”* mit Daniel Brühl als Kulisse. Wer den Film gesehen hat und wer in Wolfenbüttel war, fragte komischerweise sofort, wo denn der Raum ist, in dem der Hauptdarsteller nackt stand.

Schloss Wolfenbüttel. Hier wohnte einst Lessing und Daniel Brühl hat dort im Film Der ganz großer Traum gespielt
Im Schloss Wolfenbüttel hat einst Lessing gewohnt
Öffnungszeiten und Eintritt - Schlossmuseum
Öffnungszeiten:
montags geschlossen, Di-So 10-17 Uhr
Eintrittspreise:
Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro, bis 18 Jahre frei
Weitere Infos:
http://www.schlosswolfenbuettel.de/
Gewinnspiel - DVD 'Der ganz große Traum' - Zum Teil gedreht im Schloss Wolfenbüttel
Ich verlose eine DVD des sehenswerten Films „Der ganz große Traum“*, der zum großen Teil auch im Schloss Wolfenbüttel gedreht wurde.
Gewinnspielregeln:
*Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Das Gewinnspiel läuft bis zum 12. Mai 2018 um 12 Uhr. Der Gewinner wird per Los aus allen Kommentaren, die bis zum Gewinnspielende unter diesem Artikel veröffentlicht wurden ermittelt. Pro Person nimmt nur ein Kommentar an der Verlosung teil. Mehrfachkommentare können nicht berücksichtigt werden. Bitte hinterlasst im Kommentar auf jedem Fall eure E-Mailadresse, damit ich euch im Gewinnfall kontaktieren kann. Der Gewinner wird von mir per E-Mail kontaktiert und nach der Adresse gefragt. Sollte ich von dir innerhalb von sieben Tagen keine Antwort bekommen, wird erneut gelost und dein Gewinn verfällt. Der Gewinn wird von mir nur innerhalb Deutschlands verschickt. Solltest Du keine Adresse innerhalb Deutschlands haben, an die ich den Gewinn schicken kann, wird ein neuer Gewinner ermittelt.

Die Gewinnerin steht fest:

Inzwischen habe ich eine Gewinnerin gezogen. Die Ziehung könnt ihr in diesem Video verfolgen: https://www.facebook.com/Breitengrad66/videos/1943266002412210/

Das zweitteuerste Buch der Welt

Nackte Tatsachen bekommt man in der benachbarten Herzog August Bibliothek zwar nicht zu sehen, dennoch ist ein Besuch dort deutlich spannender als erwartet. Auch hier hat man wieder dieses ganz besondere Gefühl, Geschichte atmen zu können. Nicht nur weil dort über eine Million – teils sehr alte – Sammlungsstücke aufbewahrt werden, nein allein die Architektur und vor allem ein Buch haben mich fasziniert – das Evangeliar Heinrich des Löwen, das in der Bibliothek aufbewahrt wird. Es ist das laut Forbes-Liste zweitteuerste Buch der Welt. Es wurde 1983 für 28 Millionen Dollar gekauft und rangiert damit preislich hinter dem Codex Leicester von Leonardo da Vinci und vor der Magna Carta.

Die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Lessing war hier Bibliothekar
Ein Besuch der Herzog August Bibliothek gehört zum Pflichtprogramm in Wolfenbüttel
Das Evangeliar Heinrich des Löwen ist das zweitteuerste Buch der Welt es befindet sich in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel
Das Evangeliar Heinrich des Löwen ist das zweitteuerste Buch der Welt
Öffnungszeiten und Eintritt - Herzog August Bibliothek
Öffnungszeiten:
montags geschlossen, Di-So 10-16 Uhr
Eintrittspreise:
Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2 Euro, bis 18 Jahre 1 Euro, unter 12 Jahre frei
Die Eintrittskarte gilt auch für das Lessinghaus
Weitere Infos:
http://www.hab.de/

Was das eigentliche Highlight in Wolfenbüttel ist

Ok zugegeben, Lessing, alte Bücher ein schönes Schloss – das mag ja alles ganz interessant sein, wird sich sicher jetzt der ein oder andere denken. Doch deswegen Wolfenbüttel als Kandidat für die schönste Stadt Deutschlands ins Spiel bringen? Ist das nicht etwas übertrieben? Gewiss nicht, denn all diese Dinge sind aus meiner Sicht nur das Sahnehäubchen auf dem eigentlichen Highlight, nämlich der Stadt in ihrem Gesamtbild. Wolfenbüttel ist wie eine kleine Zeitreise. Während die Franken Rothenburg haben, dürfen die Niedersachsen mit Stolz behaupten, Wolfenbüttel zu haben.

Springbrunnen in der Altstadt von Wolfenbüttel
In Wolfenbüttel geht es entspannt zu
Im Krieg wurde die Stadt Wolfenbüttel kaum zerstört. Geblieben ist ein fast vollständig erhaltenes historisches Stadtbild
Im Krieg wurde die Stadt kaum zerstört. Geblieben ist ein fast vollständig erhaltenes historisches Stadtbild

Eine Stadt mit rund 600 Fachwerkhäusern

Im Gegensatz zu Rothenburg habe ich in Wolfenbüttel keine japanischen Touristen gesehen. Vielleicht hat sich bis in den fernen Osten noch nicht herumgesprochen, wie ursprünglich und wunderschön erhalten die im Anfang des 12. Jahrhunderts erstmals erwähnte Stadt ist. Zwar wurde auch Wolfenbüttel im Zweiten Weltkrieg bombardiert, trug aber kaum Schäden im Stadtbild davon. Geblieben ist ein historischer Stadtkern, mit etwa 600 liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern aus allen Epochen, dieser so charakteristischen Baukunst.

Rund 600 Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild von Wolfenbüttel
Rund 600 Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild von Wolfenbüttel
Die schönste Stadt Deutschlands? Wolfenbüttel bietet viel Fachwerk
Fachwerk-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten

Auch Casanova und Wilhelm Busch waren da

Ich könnte endlos über Wolfenbüttel schwärmen, könnte davon schreiben, dass die Stadt an der Oker unerwartet sehenswerte Kirchen hat, könnte über Wilhelm Busch schreiben, der hier gern zu Besuch war oder über Giacomo Casanova, der sich in Wolfenbüttel sicher nicht nur für Bücher interessiert hat. Doch das sind alles andere Geschichten.

Auch "Klein Venedig" befindet sich in Wolfenbüttel
Auch „Klein Venedig“ befindet sich in Wolfenbüttel
Im Frühling ist Wolfenbüttel besonders schön
Im Frühling ist Wolfenbüttel besonders schön

Wolfenbüttel – Die schönste Stadt Deutschlands?

Die Frage, die bleibt ist: Hat Wolfenbüttel das Zeug, zur schönsten Stadt Deutschlands? Klar ist, Wolfenbüttel ist keine Weltstadt. Wolfenbüttel ist ruhig und beschaulich und doch gibt es in Wolfenbüttel so viel zu entdecken. Es ist gerade der Reiz des Unbekannten, der Wolfenbüttel so besonders macht. Wer nach Berlin kommt, hat eine ungefähre Vorstellung von den Touristen-Hotspots. Wie das Brandenburger Tor oder der Reichstag aussehen, kennen wir alle aus dem Fernsehen. In Wolfenbüttel aber können wir uns noch richtig überraschen lassen. Ich will mich auf jeden Fall wieder von diesem ganz besonderen Zauber überraschen lassen und werde sicher wieder nach Wolfenbüttel kommen, um dann vielleicht die Frage beantworten zu können, ob Wolfenbüttel die schönste Stadt Deutschlands ist.

Auch andere Blogger haben über Wolfenbüttel geschrieben

Übrigens, viele von den anderen Reisebloggern, mit denen ich gemeinsam auf dem Barcamp in Wolfenbüttel war, haben ebenfalls etwas über die Stadt und das Reiseblogger Camp geschrieben. Schaut dort unbedingt auch mal rein:

Von Ort zu Ort: Speed – Sightseeing in Wolfenbüttel und Rund um die Altstadt von Wolfenbüttel

GoOnTravel.de: So war unser Reiseblogger BarCamp Wochenende in Wolfenbüttel

Burgturm.de: Das schmale Haus in Wolfenbüttel – Ein Ferienhaus-Träumchen in Sachen Fachwerkhaus!

Kultreiseblog: Lessingstadt Wolfenbüttel lockt mit Fachwerk, Literatur und Jägermeister

hubert-mayer.de: Reisebloggercamp 2018 in der tollen Fachwerkstadt Wolfenbüttel

Tester Blog: Austausch pur! Warum sich ein Barcamp für Blogger „Neulinge“ und „Profis“ lohnt?

Reise-Liebe: Die Top 5 Sehenswürdigkeiten in Wolfenbüttel

Trolley-Tourist: #RBCamp18 Reiseblogger Camp 2018 in Wolfenbüttel und Wochenende in Wolfenbüttel

Reisepassnummer: Podcasting für Reiseblogger

Schöne Aussicht: Reiseblogger Barcamp im Wolfenbüttel – So schön war es wirklich

2 on the go: 5 Sehenswürdigkeiten in der Lessingstadt Wolfenbüttel

Anne & Oliver: Von der Liebe zum Leser in Zeiten der Suchmaschinenoptimierung

Thomas Limberg

Ob Nordpol, Himalaya oder der Zoo um die Ecke. Immer wenn ich unterwegs sein und Neues entdecken kann, bin ich am glücklichsten. In diesem Blog nehme ich Dich seit 2010 mit auf meine Städtereisen, Roadtrips, Wander-Abenteuer und zu vielem mehr.

11 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

Social Media

Womit ich fotografiere

*

Oft kommentierte Beiträge

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Was andere sagen

Wir freuen uns sehr, dass Thomas mit seinem Blog Teil unserer Social Media Plattform meinNiedersachsen.de ist. Mit seinen authentischen Reiseberichten über unser Bundesland inspiriert er Urlauber und Einheimische und weckt Interesse zum aktiven Nacherleben.