Minikreuzfahrt mit DFDS Seaways von Amsterdam nach Newcastle

Minikreuzfahrten, also kurze Ausflüge mit einem Schiff, sind für mich immer wie ein kleiner Urlaub. Nachdem ich bereits mit der Color Line von Kiel nach Oslo und mit der Stena Line von Kiel nach Göteborg gefahren bin, wollte ich unbedingt auch mit DFDS Seaways eine Minikreuzfahrt unternehmen. Gemeinsam mit Mandy von www.travelroads.de bin ich an Bord gegangen und von Amsterdam nach Newcastle gefahren.

Foto: DFDS

Über Nacht nach England

Täglich pendeln die Fähren King Seaways und Princess Seaways zwischen Amsterdam und Newcastle. Genauer gesagt ist die Abfahrt in IJmuiden, einem Vorort von Amsterdam. Vom Hauptbahnhof der niederländischen Hauptstadt aus fahren Pendelbusse in rund 40 Minuten bis direkt vor das Fährterminal. Die Fähren legen jeweils um 17:30 Uhr in den Niederlanden ab und erreichen am nächsten Morgen um 9:15 Uhr Ortszeit Newcastles Vorort North Shields. Auch von hier verkehrt ein Pendelbus, der die Passagiere in 30 Minuten zuverlässig zum Hauptbahnhof von Newcastle bringt.

Zwischen dem Hauptbahnhof Amsterdam und dem Fährterminal verkehrt ein Shuttlebus von DFDS

Wir sind sowohl auf dem Hin- und auch auf dem Rückweg mit der King Seaways gefahren, auf der es allerhand zu entdecken und zu unternehmen gibt.

Die King Seaways von DFDS ist eine Fähre, die zwischen Amsterdam und Newcastle fährt. Hier ist eine Infografik mit Zahlen zum Schiff.

Kabinen von einfach bis luxuriös

Egal ob man mit dem Zug bzw. Bus anreist oder mit dem eigenen Auto auf das Autodeck fährt – jeder Passagier bekommt eine Kabine, in der er nachts schlafen kann. Es stehen verschiedene Kategorien zur Verfügung. Von der einfachen Innenkabine bis zur luxuriösen Suite mit Meerblick in Fahrtrichtung ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Auf dem Hinweg haben wir eine Standardkabine mit Meerblick auf Deck 6 bezogen, auf dem Rückweg durften wir in einer Premium-Kabine, der sogenannten Commodore Deluxe schlafen. Diese verfügte nicht nur über sehr viel mehr Platz und eine großartige Sicht in Fahrtrichtung nach draußen – mit ihr waren noch weitere Annehmlichkeiten verbunden. Die Kabine verfügte über gratis W-Lan und eine Minibar mit Getränken, die ebenfalls kostenlos sind. Außerdem hat man als Passagier der Commodore Deluxe Kabinen jederzeit Zugang zur exklusiven Lounge, in der man sich ebenfalls mit kostenfreien Getränken und kleinen Snacks versorgen kann. Ob man diesen Luxus braucht, sei einmal dahingestellt. Uns hat dieses besondere Erlebnis sehr gefallen. Wir haben uns aber auch in der normalen Kabine auf der Hinfahrt wohl gefühlt.

Vergleich zwischen Standard- (links) und Deluxe-Kabine (rechts)

Commodore Deluxe Kabine auf der DFDS King Seaways mit Meerblick in Fahrtrichtung

Kommodore Deluxe Kabine auf der DFDS King Seaways, die zwischen Amsterdam und Newcastle fährt

Commodore Deluxe Lounge auf der DFDS King Seaways

Die Commodore Lounge steht den Deluxe Gästen der DFDS King Seaways zur Verfügung

In der DFDS Commodore Lounge auf der King Seaways gibt es gratis Getränke und kleine Snacks

Blick aus einer Commodore Deluxe Kabine

Die Stena Scandinavica der Stena Line im Hafen von Kiel
Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Minitrip Göteborg mit der Stena Line

Überraschend gutes Essen

Theoretisch hätten wir uns in der Commodore Deluxe Kabine sogar das Frühstück liefern lassen können. Da uns das dann aber doch eine Spur zu dekadent erschien, haben wir das Frühstücksbuffet im „Bistro North Sea” besucht. Dieses ist ebenso reichhaltig wie das Frühstücksbuffet im Büfett Restaurant „Explorers Kitchen“. Überhaupt hat uns die Qualität und die Vielfalt des Essens sehr positiv überrascht. Besonders begeistert waren wir von der Auswahl beim Abendessen im „Explorers Kitchen“-Restaurant. Dies solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Das À-la-carte-Restaurant „Bistro North Sea” hat uns ebenfalls gut gefallen. Allerdings ist die Auswahl dort nicht sonderlich groß und kein Vergleich zu dem wirklich grandiosen Buffet.

Frühstück im Explorers Kitchen auf der DFDS King Seaways

Frühstücksbuffet auf der DFDS King Seaways

Buffet zum Abendessen auf der DFDS King Seaways

Abendessen auf der DFDS King Seaways

Abendessen im À-la-carte-Restaurant „Bistro North Sea” auf der DFDS King Seaways während einer Minikreuzfahrt

Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Minikreuzfahrt von Kiel nach Oslo

Was es alles auf dem Schiff gibt

Auch wenn man gut und gerne die ganze Zeit auf dem Schiff mit Essen verbringen könnte, es gibt noch viel mehr, mit dem man sich dort die Zeit vertreiben kann. Im untersten Deck verfügt die DFDS King Seaways über zwei Kinos. Es gibt Bars und sogar eine Tanzfläche. Während das Schiff gemütlich über die Nordsee schippert spielen Livebands an Bord. Glücksritter können sich an Spielautomaten versuchen oder beim Roulette auf die richtige Zahl hoffen. Auch ein kleiner Supermarkt mit einem Duty-Free-Angebot ist auf dem Schiff vorhanden.

DFDS King Seaways Schiff bzw. Fähre nach England

Tanzfläche mit Bar in einer Disco auf der DFDS King Seaways zwischen Amsterdam und Newcastle

Auch Livemusik gibt es auf den Schiffen von DFDS Seaways

Duty Free Shop auf der DFDS King Seaways mit Souvenirs

Spielautomaten auf der DFDS King Seaways

Das Autodeck auf der DFDS King Seaways - der Fähre zwischen Amsterdam und Newcastle in England

Mein persönliches Highlight

Meine persönliche Lieblingsbeschäftigung auf solchen Schiffen ist es jedoch die Zeit im Freien zu verbringen. Auch auf der King Seaways kann man sich zu jeder Zeit auf den Außendecks aufhalten und sich den frischen Seewind um die Nase wehen lassen. Die Route führt zwar quer über die Nordsee und deshalb ist außer beim Verlassen des Hafens von IJmuiden und ab ca. 45 Minuten vor Ankunft in Newcastle kein Land zu sehen, trotzdem lohnt es sich, draußen zu sein. Auf der Nordsee herrscht reger Schiffsverkehr. Die vorbeifahrenden Pötte zu beobachten macht richtig Spaß. Glaubt man der Besatzung, soll man gelegentlich sogar Wale und Delfine sehen können. Auf keinen Fall verpassen sollte man die Einfahrt nach Newcastle. Das Schiff zwängt sich dann in die enge Mündung des Flusses Tyne. Bis zum Anlegen hat man dann eine wunderschöne Sicht auf die Ufer an beiden Seiten.

Hafen von IJmuiden - Abfahrtsort der Schiffe von DFDS zu einer Minikreuzfahrt nach Newcastle

Der Hafen von IJmuiden bei Amsterdam mit zwei Leuchttürmen

Die DFDS King Seaways auf der Nordsee während einer Minikreuzfahrt von Amsterdam nach Newcastle
Foto: travelroads.de

Die Ruinen des Tynemouth Castle bei Newcastle

Begegnung der DFDS King Seaways mit einem Kreuzfahrtschiff

Blick zur Brücke der King Seaways

Einfahrt mit der King Seaways in den Fluss Tyne und ein Leuchtturm an der Mündung

Dir könnte auch dieser Artikel gefallen: Bremerhaven – Mehr als Meer

Was kann man in Newcastle machen?

Viele Passagiere nutzen diese Minikreuzfahrt für einen Tagesausflug. Dadurch, dass man um 9:15 Uhr in Newcastle ankommt und erst um 17 Uhr abfährt, bleibt genügend Zeit, um auch ohne Übernachtung die Stadt im Norden Englands zu erkunden. Ob man die mittelalterliche Burg besucht, zum nahen Hadrianswall fährt, über eine der vielen Brücken spaziert oder die Zeit zum Shoppen und für einen Besuch im Pub nutzt – die Möglichkeiten sind vielfältig. So vielfältig, dass ich demnächst weitere Artikel über unsere Reise nach Newcastle schreiben werde.

Diese Artikel sind noch geplant:

  • Was man in Newcastle während eines kurzen Aufenthaltes machen kann
  • Ein Artikel über das Beamish Freilichtmuseum bei Newcastle

Um nichts zu verpassen abonniere doch einfach meinen Newsletter oder folge mir auf meinen Social-Media-Kanälen.

Newcastle und seine Brücken bei Nacht

Die Burg von Newcastle

Der Pub Duke of Wellington in Newcastle

Tor am Eingang zu Chinatown im Newcastle mit dem Fußballstadion St. James Parc

Was andere Blogger über DFDS geschrieben haben:

Komplettes Video zur Minikreuzfahrt von Amsterdam nach Newcastle

Wir haben während unserer Minikreuzfahrt von Amsterdam nach Newcastle ein Video gedreht. Dieses ist HIER zu finden.

Wo sich die King Seaways aktuell befindet

Wir wurden von VisitBritain und DFDS nach Newcastle eingeladen. 

Thomas Limberg

Ob Nordpol, Himalaya oder der Zoo um die Ecke. Immer wenn ich unterwegs sein und Neues entdecken kann, bin ich am glücklichsten. In diesem Blog nehme ich Dich seit 2010 mit auf meine Städtereisen, Roadtrips, Wander-Abenteuer und zu vielem mehr.

4 Kommentare

Hier klicken, um einen Kommentar zu hinterlassen

.

Werbung

Womit ich fotografiere

*

Alle mit einen Stern (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darauf klickst und anschließend etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, die dabei hilft die Kosten dieses Blogs zu decken. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten.